Georges Ettlin

Das Weg-Zappen des Analogen durch das Digitale


Beim Fernsehen und im Umgang mit Webseiten hat der digitale Mensch die Möglichkeit
Unangenehmes mit Knopfdruck blitzschnell zu entfernen. Die im Unterbewusstsein
des digitalen Menschen gespeicherte digitale Allmacht führt dazu, dass die Menschen auf den Autobahnen
und-oder  in einer Ehe-Gefangenschaft sich mit dem "Deleteknopf" trösten, unbewusst glaubend,
dass Probleme damit aus der Welt zu schaffen sind.

Das lästige Analoge ist aber immer noch da :

Der Lastwagen am Ende eines Staus kann nicht weg-gezappt werden und Ehefrauen oder Ehemänner
bleiben auch weg-gezappt im Analogen stehen und das kann bei Ehefrauen mehr als
fünfzig Jahre dauern. Das Gleiche gilt auch für die Politik....Doch viele alte, unangenehme
Politiker starben damals  in der analogen Welt an einem
analogen Tod und mussten glücklicherweise heute in der digitalen Welt nicht mehr weg-gezappt werden.
Ganz anders ist es mit dem Bargeld. Auf den Institutionen und bei den Banken kann
Bargeld ohne Weiteres weg-gezappt werden: Ich empfehle deshalb das Bargeld analog zu
verstecken und im Garten zu vergraben.

***

c/G.E.

Die Idee mit dem Geld im Garten ist
banal: Ich habe kein Geld im Garten vergraben.
Georges Ettlin, Anmerkung zur Geschichte

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Georges Ettlin).
Der Beitrag wurde von Georges Ettlin auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 05.05.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Georges Ettlin:

cover

Alles - Nichts ist für immer von Georges Ettlin



Mein Buch beschäftigt sich mit Romantik, Erotik, gedanklichen und metrischen Experimenten, Lebenskunst, Vergänglichkeit und versteckter Satire .

Die Gedichte sind nicht autobiographisch, tragen aber Spuren von mir, wie ein herber Männerduft, der heimlich durch die Zeilen steigt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Surrealismus" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Georges Ettlin

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Zeitumstellung von Georges Ettlin (Humor)
… String „Z” – ein Königreich für ein Multiuniversum ! von Egbert Schmitt (Surrealismus)
An den Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika von Klaus-D. Heid (Satire)