Bernhard Pappe

Am Abend in der Urbanität - Eine kurze Kurzgeschichte


Blassrotes Lichtgold klettert über Dächer, zwängt sich durch Straßen. Das Licht hat es schwer auf seinem Weg, denn es trägt das Dunkel der Nacht auf seinen Schultern. Das Licht legt das Dunkel auf Dächern und Pflastersteinen, in Gärten und in Bäumen ab. Straßenlaternen, die längst keine Laternen mehr sind, treiben Schneisen in eine Nacht, die an Kraft gewinnt. Es gilt, dem Dunkel heimzuleuchten. Warum?

Das Helle ist nur hell, weil es das Dunkle gibt. Man denke an die Schatten des Tages.

Das Dunkle ist nur dunkel, weil es das Helle gibt. Man denke an die Lichtkegel der Straßenlaternen.

Das Pendel schwingt zwischen Hell und Dunkel, so scheint es.

Das Da-Sein schwingt zwischen Geburt und Tod, so scheint es.

Es sind einfach nur Gedanken an einem Abend in der Urbanität und das Da-Sein fühlt sich gut an.

© BPa / 05-2018

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Bernhard Pappe).
Der Beitrag wurde von Bernhard Pappe auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 17.05.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Der ewige Graf - Ein Leben mit Saint Germain von Werner Leder



Dieses Buch berichtet über Möglichkeiten der Mehrdimensionalität menschlicher Existenz, von realen und fantastischen Begegnungen mit dem legendären Graf von Saint Germain vom Anbeginn der Zeit bis ins Jenseits, von seinen Begegnungen mit bedeutenden Gestalten der Geschichte, darunter Casanova, Madame de Pompadour, Zarin Katharina II., Goethe und Mozart [...]

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Einfach so zum Lesen und Nachdenken" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Bernhard Pappe

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

In den Augen eines Kindes lesen von Bernhard Pappe (Besinnliches)
Haben wir es Verdient? von Helmut Wendelken (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)
7 Punkte, warum Sie als Mann NIEMALS ... von Helena Ugrenovic (Humor)