Wilhelm Westerkamp

Zum Thematik Doping und Claudia Pechstein aktual.

Es ist viel geschrieben worden über Doping, gegen Doping und es werden weiterhin in der Majorität Artikel verfasst über Athleten und ihre Sportarten, die sauber sind und keine positiven Befunde aufweisen. Diese dann gegenübergestellt werden, speziell in einer Rubrik Doping, wie zum Beispiel dieser “ Claudia Pechstein des Dopings überführt”. Wahrscheinend deshalb, damit niemand von den Lesern auf die Idee kommen könnte, sie überhaupt lesen zu wollen.
Denn diese des Dopings überführten Athleten sind für den Spitzensport zeitlebens diskreditiert und dies bedeutet für den Spitzensportler das endgültige AUS, auch wenn er versuchen könnte, mit allerlei Gutachten von namhaften Sachverständigen auf diesem Gebiet vor Gericht zu ziehen und sozusagen auf dem “Klageweg” sein Recht zu erstreiten, welches sehr zweifelhaft ist, da es kaum Fälle in der Geschichte der Sportgerichte gibt, die es auf dem Rechtsweg geschafft haben zu beweisen, doch nicht gedopt zu haben.
Eine unrühmliche Ausnahme manifestiert sich jedoch in der Person der Eisschnellläuferin Claudia Pechstein (fünffache Olympiasiegerin). Sie hat es tatsächlich geschafft, vor unzähligen Sportgerichten gegen den Vorwurf zu klagen, sie habe 2009 Blutdoping angewendet um ihre Leistung zu steigern. Doch hat sie vor den Gerichten bisher verloren und muss nun nicht nur den Anwalt der Gegenseite, sondern als Verliererin des Verfahrens auch die Gerichte bezahlen, so dass sie vor dem finanziellen Kollaps steht.
Doch auch wenn es Niederlagen bei den Sportgerichten gehagelt hat, ist Claudia Pechstein nochmal mit einem blauen Auge davon gekommen, weil das Gericht sie nur zur einer Minimalsperre von 2 Jahren verurteilt hat.
In alter Manier sozusagen und an ihren besten Zeiten als Eisschnellläuferin anknüpfend, die nahezu identisch sind, mit denen, als sie dem Verdacht des Blutdopings ausgesetzt war, kann Claudia Pechsstein aber gut leben. Es mag sicher viele Eisschnellläuferinnen in der Weltspitze geben, die auch die Pechstein mit Bludoping experimentieren haben mögen, aber des Dopings nicht überführt worden sind und wohl cleverer als die Eisschnellläuferin Pechstein gewesen sind, die übrigens aus Ost-Berlin der ehemaligen DDR stammt.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Wilhelm Westerkamp).
Der Beitrag wurde von Wilhelm Westerkamp auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 21.05.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Nebel am Cevedale von Franz Gilg



Es handelt sich um eine Mischung aus Bergsteigerdrama und Psychothriller.
Die örtlichen Begebenheiten sind weitgehend originalgetreu wiedergegeben.
Personen und Handlung sind frei erfunden.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gesellschaftskritisches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Wilhelm Westerkamp

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der reumütige Hoeneß von Wilhelm Westerkamp (Autobiografisches)
Alkoholverbot von Christiane Mielck-Retzdorff (Gesellschaftskritisches)
Abschied für immer von Angelika Vitanza-Lima (Abschied)