Peter Kröger

Der Schreibtisch

 

 

In einem seiner Briefe glaubte sie eine Neigung zum Leichtsinn zu bemerken, auf einem alten Foto schienen sein träges Wesen und seine ständige Bereitschaft zum Leben, wie sie es nannte, eine feste Einheit zu bilden.

Der große Schreibtisch, an dem sie saß, war ein Erbstück. Sein ernster Onkel, ein Krämer, hatte ihn gekauft, weil er Platz bot und etwas darstellte, wofür dem Onkel die Worte fehlten. Der frohe Neffe aber war ihr Mann geworden. Hier hatte er gesessen, lebendig, plötzlich tot, unerwartet. Ein Arzt war gekommen und gegangen, ein Bestatter. Einen Tag hatte sie geweint, dann verstummte sie. Schöne Jahre, schlechte Jahre.

Es war zu Ende, sie lebte noch. Und hoffte auf einen Neuanfang. Er kam nicht. Unter dem Schreibtisch tanzten Wollmäuse. Sie nahm einen anderen Brief und atmete weiter.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Peter Kröger).
Der Beitrag wurde von Peter Kröger auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 23.05.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Das Glück wartet online ... von Lisa-Doreen Roth



Den Mann fürs Leben zu finden, kann ganz schön schwer sein. Eigentlich könnte für die dreißigjährige Ina alles so bleiben, wie es ist bis auf eine Kleinigkeit und die nagt an ihr. Wo ist die gesuchte Nadel im Heuhaufen? Sie hat keine Lust mehr länger allein zu sein. Zwar hat sie genügend Freunde, aber wo ist der richtige Mann? Ob sie ihn irgendwann findet, nach den ganzen Pleiten? Bald wird sie dreißig, da haben andere schon Kinder. Langsam wird sie ungeduldig, denn die biologische Uhr tickt. Freundin Nena gibt ihr einen Rat Das Glück wartet online turbulent und unterhaltsam, wie alles von Lisa-Doreen Roth

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Zwischenmenschliches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Peter Kröger

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Sechs von Peter Kröger (Drama)
Es menschelt in Manhattan von Rainer Tiemann (Zwischenmenschliches)
Meine Bergmannsjahre (zweiter Teil) von Karl-Heinz Fricke (Autobiografisches)