Robert Zabek

ein leben auf der kippe (madness part I)

der staat will uns und unsere kinder vor "drogendealern" schützen und ich finde die idee dahinter prinzipiell wirklich toll und vor allem richtig. die misere bei diesem thema ist jedoch, dass es der staat ist, welcher nicht dafür sorgt, dass all jene orte wo tabakwaren und/oder alkohol verkauft werden, geschlossen werden bzw. er nicht dafür sorgt, dass diese produkte vom markt genommen werden um nicht mehr verkauft werden zu können. weil er weiss, wieviel mrd. euro ihm jedes jahr entgehen, wenn sich die sache auf den schwarzmarkt verlagert? wird der staat dadurch nicht selbst zum drogendealer? tabak ist eine droge. alkohol ebenso. die leute hingegen, die der staat drogendealer nennt, müsste man eigentlich rauschgifthändler nennen - denn sie handeln mit anders klassifizierten produkten, siehe bericht ende - und wenn der staat nicht selbst der mitschuld am drogenhandel bezichtigt werden möchte, sollte er die sache rhetorisch umgehen und gegen "rauschgifthändler" wettern und sich nicht durch bedienen des wortes "drogendealer" selbst ein bein stellen. gleichermaßen ist jedoch das suchtpotential von tabak wohl mit dem von heroin zu vergleichen. oder wie erklären sie es sich sonst, dass jemand der 30 jahre lang keine zigarette mehr angerührt hat, zu silvester nach einem glas sekt plötzlich so etwas wie "boa, jetzt hätte ich aber lust auf eine zigarette" sagt. warnhinweise auf tabakwaren sind ja auch schön und gut aber ich sehe da keinen gravierenden unterschied zu einem kokaindealer, der dir beim überreichen der ware noch sagt, dass du vorsichtig sein sollst, weil der stoff so richtig reinhaut. irre ist natürlich auch zu wissen, was das zeug anrichtet und dennoch zigaretten zu kaufen. jedes mal wahnsinnige 5 euro für den tod auf raten zu bezahlen, beim überreichen der kippen auch noch "danke" zu sagen und am ärgsten ist in so einem fall wohl die antwort des trafikanten, wenn er sagt: "gern geschehen...einen schönen tag noch." marijuana, ecstasy, kokain etc...
bei allen möglichen schädlichen (neben-)wirkungen die diesen substanzen zuzuschreiben sind, darf man eines nicht vergessen: sie haben auch alle effekte, die eine bereicherung, und das u.U auf multiplen ebenen, für den konsumenten mit sich bringen können. dennoch: diese substanzen nennt man rausch-gift. sie berauschen und sind giftig. punkt! tabak hingegen gilt als droge. nicht als rausch-gift. das wäre auch unangebracht, denn bei tabak gibt es keinen rausch. es ist nur gift. ausschliesslich gift. 

(rauchpause des authors)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Robert Zabek).
Der Beitrag wurde von Robert Zabek auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 25.05.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Und du erwartest zu fliegen – Auf der Suche nach dem wahren Ich von Patrick Sheridan (Übersetzer Uwe David)



Dies ist die Geschichte einer Suche nach dem Magischen und Tiefgründigen inmitten der Zwänge und Ablenkungen der heutigen Zeit, eine Chronik, die auch einen reichen Erfahrungsschatz an höheren Bewusstseinszuständen umfasst.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Wie das Leben so spielt" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Robert Zabek

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

dark side of the spoon von Robert Zabek (Wie das Leben so spielt)
Am Zebrastreifen von Christa Astl (Wie das Leben so spielt)
Der Knittelvers und andere... von Paul Rudolf Uhl (Klassisches)