Gherkin

Biblische Geschichte, neu interpretiert

GHERKIN IS BACK, fresh from the retirement home; nach langer Pause ein Post!

Politisch inkorrekt, wie von mir bekannt - ein Shortie zum, na ja, Wiedereingewöhnen!

...und es wird ein Aufschrei, durch Mark und Bein gehend, vom Christenvolke her...






Die Beschwerde



Entrüstet kommt Jankele Himmelblau, ein Wein-Großhändler aus Bet Schemesch, zu seinem Rabbiner, um sich massiv zu beschweren. Wild gestikulierend berichtet er, mit viel zu lauter Stimme:


„Erst säuft mir dieser langhaarige Hippie fast ein ganzes Fass meines edelsten Tropfens mit Namen „Tempel der Sonne“ aus, und dann geht der besoffene Uhu auch noch hin und verwandelt 18 riesige Fässer des besten Weines hier im Heiligen Land, mit Namen „Freude Jerusalems“, in völlig unbrauchbares Brackwasser.... ACHTZEHN FÄSSER! Das wird mich ein Vermögen kosten! Was gedenkst du nun zu tun, sag, was willst du tun, mein Rebbe?“ Und nach einer Pause setzt er nach: „Ich bin so sauer, dass ich nicht übel Lust hätte, den Präfekten davon in Kenntnis zu setzen. Ich denke, Pontius Pilatus wüsste diesem  Krawallhansel sehr wohl Manieren beizubiegen... Zumal ja der Präfekt meine Weine zu schätzen weiß. Ja, ich melde diesen Vorfalll dem Präfekten! Jawohl, das mache ich! (Brüllt) Soll der dann meinetwegen mit ihm machen, was immer er will. Von mir aus mag er den Stressschädel sogar ans Kreuz nageln lassen!“


Rabbi Grünkern wollte noch begütigend auf Himmelblau einreden, doch sah er nur noch die flatternde Tunika des Wein-Großhändlers, dessen Sandalen eine Menge Staub aufwirbelten, so schnell war der feiste Mann unterwegs, in einiger Entfernung wehen...




Tja, Leute: So hat sich diese Geschichte tatsächlich zugetragen! Wir werden wohl nicht umhin kommen, das komplette Neue Testament in sehr großen Teilen umzuschreiben. Das ist nun einmal die Wahrheit... Ich kann ja auch nichts dafür, und wasche meine Hände in Unschuld. Gute 12 Minuten lang.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gherkin).
Der Beitrag wurde von Gherkin auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 29.05.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Zum Licht - Gedichte und Aphorismen von Huberti Jentsch



Vom Kinderlied

„Hänschen klein ging allein“

bis zu Schillers

„Freude schöner Götterfunken,Tochter aus Elysium“

haben Dichter ihre Gedanken und Gefühle niedergeschrieben und Komponisten die Texte in Töne verwandelt.

Hätten Schiller und Beethoven in ihrem ganzen Leben nur diese zwei Werke erschaffen, die Menschheit hätte sie nie vergessen und immer wieder dankbar dafür verehrt, sind es doch unsterbliche Geschenke aus dem Geiste einer höheren poetischen Welt geboren.

Was ist ein vollkommeneres Kunstwerk, die Rose im Garten oder das Gänseblümchen auf der grünen Frühlingsflur ?

Wer nicht nur mit den irdischen Augen zu sehen versteht, sondern auch mit den geistigen Augen, dem wird die Antwort nicht schwer fallen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Groteske" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Gherkin

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

ET TUMULTUS ERGO SUM von Gherkin . (Krimi)
Zufall ? Vorbestimmung ? autobiographisch ! von Rüdiger Nazar (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)