Andreas Rüdig

Punk

Punk ist eine Jugendkultur. Provozierendes Aussehen gehört dazu, eine rebellische Haltung und nonkonformistisches Verhalten. Piercing als Körperschmuck, Dreadlocks oder Irokesenschnitt bei den Frisuren, karierte Hosen, Netzhemden, Netzstrümpfe, Schnürstiefel, Nieten auf Arm- und Halsbändern (oft spitz geformt), Schottenröcke bei den Herren sowie Zebra-, Tiger- oder Leopardenmuster bei der Kleidung seien als Beispiele genannt.

Der Punkt ist tot, es lebe der Punk. So möchte ich heute ausrufen.

Punk ist langweilig. Hatten Sie, liebe Leser, lange Zeit auch diesen Eindruck? Ich schon. Der Punkt war in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Haaren in allen Schnittformen und Farben waren genauso akzeptiert wie die unmöglichste Bekleidung, Accessoires ohne Ende; dafür fehlte Kosmetik.

"Das muß sich ändern," befand mein Freund Eduard. Seit er von seinem Seitensprung mit dem ungepflegten Friedbert kuriert ist, achtet selbst ein selbsternannter Punker wie er (s)ein gepflegtes Äußeres.

"Ich verpasse dem Punk einen Retro-Look," befand Eduard, seines Zeichens Friseur und Kosmetiker; "Die 1910er und 20er Jahre sind jetzt modisch aktuell."

Er verpaßte selbst hartgesottenen Punks einen gepflegten Haarschnitt. Anzug mit Frack und Zylinder sowie glänzende Lackschuhe machen das ansprechende Aussehen komplett. Fußpflege sowie Nagelpflege und Maniküre gehören für beide Geschlechter dazu. Für Frauen kommt Kosmetik hinzu, während Männer auf eine reine, saubere Haut achten.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Andreas Rüdig).
Der Beitrag wurde von Andreas Rüdig auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 02.06.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Die Farbe des Kraken von Volker König



Eines schönen Tages wird Kurt aus seinem Leben gerissen, weil ihn jemand umlegt. Er gerät in eine ebenso skurrile wie seltsam vertraute Welt. Soll er sich mit ihr abfinden, oder ihr zu entkommen suchen?

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sonstige" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Andreas Rüdig

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ehe auf Zeit von Andreas Rüdig (Sonstige)
Omas Pflaumenkuchen von Heideli . (Sonstige)
Hühnersuppe über alles... von Jürgen Berndt-Lüders (Fabeln)