Marlene Remen

SONNTAGSGESCHICHTEN 25

Manchmal gehen einem so viele Gedanken durch den Kopf, daß man
es nicht auf die Reihe kriegt, sie zu ordnen. Sie gehen ihre eigenen Wege
und sind nicht aufzuhalten. Wenn sich dann die Gedanken und die Erinnerungen
vermischen, ist es sehr schwer, da wieder herauszufinden.
Die ganze letzte Woche habe ich mich auf das Spiel der Nationalmannschaft
gefreut und ihm entgegen gefiebert. Für Viele klingt das vielleicht ein wenig
verrückt, nun dann bin ich es halt, fußballverrückt, JOOOO !!!!!

Wie gerne erinnere ich mich an die WM 2006 hier bei uns in Deutschland,
sie war wirklich einmalig. Habe mir alle Spiele unserer Jungs  mit meinem Sohn
zusammen angeschaut. Er hatte sich dafür extra einen Beamer gekauft und die
Spiele dann auf eine große Leinwand im Partykeller geworfen. Das war Breitwand-
Fußball vom Feinsten, auch wenn wir dann gegen Italien ausgeschieden sind.
Die WM 2014 in Brasilien, sie mußte ich mir allein ansehen, da war er schon ein
Jahr lang krank. Und doch ist er hier bei mir gewesen, habe ein kleines Bild von ihm
bei allen Spielen in meiner Hand gehalten, auf meinem Herzen.  Und bei jedem Spiel,
was gewonnen wurde, schien es mir, als würden seine Augen leuchten auf diesem
kleinen Bild.

Nun weiß er nicht einmal mehr, wie sein Leben war , liegt seit über 5 Jahren im
Wachkoma, erkennt Niemanden. Und auch zu dieser WM halte ich sein Bild ganz
fest in meiner Hand und fühle seine Nähe. Er fehlt uns allen hier sehr und es gibt keinen
Tag, an dem ich nicht um ihn weine. Nun ja, dies ist mein und unser persönlicher Schmerz.

So ist es nicht verwunderlich, daß mir meine Gedanken und die Erinnerungen sehr
zusetzen. Und doch möchte ich sie niemals missen, gehören sie doch zum Leben.
Werde mir auch weiter die Spiele unserer Jungs ansehen und hoffen, daß sie weit  kommen.

Nun ist es genug, mußte nur meinen Kopf ein wenig frei kriegen.
Habt alle einen schönen Tag und Tschüüüüüüß, bis nächsten Sonntag ?????!!!!!

Leider hat es in diesem Jahr nicht geklappt.
Deutschland war auch noch gar nicht wieder dran !!!
Marlene Remen, Anmerkung zur Geschichte

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Marlene Remen).
Der Beitrag wurde von Marlene Remen auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 24.06.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Freitag Nacht von Lars D. Unger



Der Taxifahrer "Hannes" und seine Fahrgäste erzählen Schicksale, die sich bizarr und eigenwillig miteinander verknüpfen.
So beginnt mit der "Fünften Sternschnuppe" die Reise in eine Welt aus Kindheitswünschen und vergangenen Zeiten, das sich in "...heute schon tot!" schlagartig in die Richtung "Wahnsinn" und "Skurriles" bewegt.
Erotische und albtraumhafte Momente werden in den verschiedenen Episoden geschickt verbunden und beschreiben einfühlsam und erschreckend die Main-Metropole Frankfurt.
"Freitag Nacht" das Psychogramm einer Großstadt!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gedanken" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Marlene Remen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Nr. 2 Geschichte 2. Kapitel von Marlene Remen (Kinder- und Jugendliteratur)
Liebe? von Petra Virbinskis (Gedanken)
Das Geständnis eines reuigen Verkehrssünders von Heideli . (Skurriles)