Wilhelm Westerkamp

Ein Besuch beim Hochsprungmeeting in Viersen 2018

Ich war beim 24. Internationalen Hochsprungmeeting der LG Viersen wie so oft zu Gast, welches bei prächtigem Sommerwetter stattfand, auch wenn gelegentlich einige dunkle Wolken über der Anlage aufzogen, die dann aber auch rasch wieder verschwanden.
Die Bürgermeisterin von Viersen, Frau Sabine Anemüller (SPD), stand ganz in der Nähe von Moderator Uli Geis, als sie ein paar freundliche Worte an das Viersener Publikum richtete, auf der mit rund 700 Zuschauern gut gefüllten jedoch kleineren Anlage auf der Löh.
Gegen 15.00 Uhr startete dann das Hauptfeld mit den Hochspringern der Männer, welches 13 Athleten umfasste. Die zwei Favoriten waren aber bereits auszumachen, so es war zum einen Eike Onnen von der LG Hannover (so gewann Onnen bereits 2016 in Viersen mit hervorragenden 2,30m) und der für die TSV Bayer Leverkusen startende Mateusz Przybylko, der zudem der amtierende deutsche Meister im Hochsprung ist.
Die Anfangshöhe betrug 2,02m, so stiegen die beiden Favoriten des Meetings aber erst viel später in den Wettkampf ein, da deren derzeitiges Leistungsniveau weitaus höhere Einstiegshöhen zu ließ und sie Kraft sparen wollten für die ganz großen Höhen jenseits von 2,20m.
Doch bei 2,16m stockte der Wettbewerb plötzlich und viele Springer hatten große Schwierigkeiten diese Höhe zu überwinden und mussten leider ausscheiden.
Doch spätestens ab einer Höhe von 2,20m, kristallisierte sich heraus, das die beiden Favoriten, Eike Onnen und Mateusz Przybylko, den Wettbewerb unter sich ausmachen würden. So war es Eike Onnen, der mit einem gewaltigen Satz über 2,26m, die EM-Norm für Berlin im August damit erfüllte und Przybylko mit dieser Leistung gehörig unter Druck setzte. Doch der Springer von der TSV Bayer Leverkusen, der bei einer Größe von 1,95m nur 70kg leicht ist, dafür aber eine rasante Anlaufgeschwindigkeit an den Tag legte und sicher auch der schnellste Springer beim Hochsprungmeeting in Viersen war. So überquerte der 26-Jährige dann als einziger Springer souverän die 2,28m, die für Eike Onnen an diesem Sonntag doch eine zu hohe Hürde gewesen war, so dass Przybylko das Hochsprungmeeting in Viersen mit dieser ausgezeichneten Höhe verdient gewann.
So versuchte er sich noch an der Weltklassehöhe von 2,32m (es wäre auch ein neuer Meetingrekord gewesen), jedoch dreimal vergeblich, hatte ich doch den Eindruck, die Luft bei Przybylko war doch etwas raus, gehört er aber mit seinem “Siegessprung” von 2,28m zur absoluten europäischen Spitze bei den Hochspringern der Männer. Somit unterstreicht dieses erfreuliche Hochsprungresultat, das in Viersen wieder Spitzensport präsentiert wurde und ich freue mich deshalb schon auf das nächste Jahr, wenn die Höhenjagd in Viersen erneut beginnen wird.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Wilhelm Westerkamp).
Der Beitrag wurde von Wilhelm Westerkamp auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 11.07.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Das Vermächtnis der Wolkenkrieger von Peter Splitt



War es wirklich Christoph Kolumbus, der Amerika als Erster entdeckt hat?
Genau diese Frage stellt sich der deutsche Abenteurer Roger Peters, als er den zunächst recht harmlos erscheinenden Auftrag übernimmt, im peruanischen Urwald nach einer versunkenen Stadt zu suchen.
Im Stillen hofft er während seiner Expedition entsprechende Beweise für seine Theorie zu finden. Fast schon zu spät erkennt er, dass ihm eine fanatisch-religiöse Gruppierung, sowie ein skrupelloser kolumbianischer Geschäftsmann auf Schritt und Tritt folgen. Welches Geheimnis verbirgt sich tatsächlich in den verlassenen Ruinen der Wolkenkrieger von Chachapoyas?
Welche Rolle spielt die undurchsichtige Sharone Rosenbaum, bei deralle Fäden im Hintergrund zusammenzulaufen scheinen…

Ein spannender Abenteuerroman, der hauptsächlich in der recht abgelegenen und bisher wenig besuchten Bergregion von Chachapoyas, Peru spielt, mit allen Mysterien der früheren prä-kolumbischen Hochkultur ( 1000 - 1400 nach Chr. ) sowie geschichtlichem Hintergrund

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Impressionen" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Wilhelm Westerkamp

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

In die Ferne reisen... von Wilhelm Westerkamp (Glossen)
... direkt ins Herz von Monika Hoesch (Impressionen)
Das Millenium von Norbert Wittke (Erinnerungen)