Ulrich Gugenhan

Die Elfe

Märchen Mittwoch, 17. September 2003
Die Elfe

Es war einmal vor sehr geringer Zeit, als ein Schriftsteller wieder einmal vor einem leeren Blatt saß. Gedanken verloren kritzelte er auf ein Schmierblatt immer die
gleiche Figur, eine Elfe. Je mehr an den Roman dachte, um so mehr um so schöner und genauer skizzierte er sie. Oft landete sie zerknittert im Papierkorb, und oft war sie gar unansehnlich gezeichnet. Ab und zu hatte der Schriftsteller kreative Momente, so dass er schrieb und keine Figur zeichnete. Er hatte sich auf diesen elenden Vertrag eingelassen, nach dem er ein Buch erfolgreich veröffentlicht hatte. Und genau dieses Buch wurde ein Bestseller, genau zur rechten Zeit. Er hatte Geld nötig, ein neuer PC musste her, der alte war in die Jahre gekommen, eine schöne Eigentumswohnung hatte er im Auge und ein neues schickes Motorrad auch. Doch er hatte einen schweren Fehler gemacht. Als er den fantastisch anmutenden Vertrag unterschrieben hatte, war er verpflichtet binnen einer Jahresfrist ein zweites Buch dieser Qualität zu schreiben. Er hatte gedacht er würde es mit Leichtigkeit schaffen. Nun saß er wieder da wie so oft seit dem, und nichts viel ihm ein. Wieder nun hatte er die Elfe gezeichnet und dieses Mal sah sie sehr lebendig aus. Irgend wie hatte er sie in seinem Kopf. Nun zum ersten Mal betrachtete er die von ihm gezeichnete Figur und lächelte. So eine wie sie wollte er haben, und alle seine Probleme wären nichts. Doch sie war nur eine Zeichnung. In der Nacht wälzte er sich nur in seinem neuen Bett und dachte nur an sie. Am Morgen war er sehr erschöpft, doch musste er weiter an seinem Buch arbeiten. Er saß schon eine ganze Weile vor seinem Blatt, als er auf sein Schmierblatt schaute, und dort wo er die Elfe gezeichnet hatte war nur noch der Rand zu sehen, die Elfe war verschwunden. Er rieb seine Augen, schaute in einen Spiegel kniff sich in den Arm, doch die Elfe war verschwunden. Er ward sehr traurig, und nun hatte er erst recht keine Lust mehr zu schreiben, so legte er sich zurück in sein Bett. Es dauerte nicht lange, und er war tief und fest eingeschlafen. Nun sah er sie, so hatte er sie noch nie gesehen, sie war schön und wunderbar zu gleich und sie lächelte ihn an. Er schlief gut und selig und als er mittags wach wurde, setzte er sich an seinen Schreibtisch und schrieb fast drei Tage lang. In jeder Nacht erschien sie ihm, und er verliebte sich in sie. Als das Buch fertig und verkauft war träumte er nicht mehr von ihr und wurde sehr traurig, alles hatte er nun erreicht doch war sie verschwunden. Voller Kummer reiste er an das Meer, suchte in der Ferne Ablenkung, doch er fand sie nicht, so sehr dachte er an sie. Er schlenderte den Strand entlang und in der Ferne sah er ein Leuchten. Wie magisch wurde er von diesem Leuchten an gezogen, und als er näher kam sah er sie, sie stand da und lächelte ihn an. Wir wissen nicht wer diese Frau war, aber sollten sie sich gefunden haben und lieben, und sollten sie noch leben, könnten wir ihnen vielleicht begegnen, wer weiß?

Fin uli

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Ulrich Gugenhan).
Der Beitrag wurde von Ulrich Gugenhan auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 24.07.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Charlotte – eine fast unglaubliche Geschichte von Eddi Kirschbaum



Charlotte - eine fast unglaubliche Geschichte ist ein Kinderbuch für das Vorschulalter zum Vorlesen und für Kinder im Grundschulalter, die bereits selber lesen. Es besteht aus 18 Kapiteln (insgesamt 110 Seiten) und somit lässt sich jedes Kapitel in einer Vorlesesitzung bewältigen. Im Mittelpunkt dieser Geschichte steht der sechsjährige Karli, der eine fast unglaubliche Begegnung hat, die ihm plötzlich ungeahnte Möglichkeiten eröffnet ...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Romantisches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Ulrich Gugenhan

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Hund von Ulrich Gugenhan (Sonstige)
Ein bisschen Liebe von Klaus-D. Heid (Romantisches)
Engelzeiten von Rainer Tiemann (Leben mit Kindern)