Heinz-Walter Hoetter

Ragnarök

Hier, in diesem weiten Land hoch droben im Norden, wo der Wind Licht und Dunkelheit umarmt, wo mit dem Rauschen des Sturmes noch die Stimmen der Götter zu uns dringen und von einem Lied künden, das uns, den heldenhaften Germanen, eine neue Zukunft verheißt.

 

Alle Völker dieser Welt wandern ihrer Heimat entgegen. Wir ziehen voran nach Walhalla und ein alter Mann wird am Ende der Zeit das Lied von der beginnenden Dunkelheit auf der Erde des Menschen singen.

 

Der Kampf der Götter und Riesen wird die Welt vernichten. Es wird Feuer vom Himmel regnen und die Erde wird unter den mächtigen Schlägen herabfallender Glutbälle erbeben. Berge stürzen ein, ganze Kontinente werden von den Wassern der Meere verschlungen und in die Tiefe der Ozeane versinken.

 

Dann kommt das große Feuer, das die Welt in Brand setzt. Kein Mensch wird das kommende Unheil überleben und die Erde wird zu einem toten Planeten. Gigantische Flammen und schwarzer Rauch schießen hinaus in das Universum und verdunkeln die Sonne und blenden den Mond.

 

Dann wird endlich Ruhe einkehren. Die Stille wird Äonen andauern. Dann, durch den Ausgleich von Ordnung und Chaos, kehrt das Gleichgewicht zurück und eine neue Welt wird entstehen – erschaffen von den Göttern.

 

Und bald werden auch die Menschen wieder da sein, um ihr Schicksal erneut zu durchleben.

 

Alles fängt wieder von vorne an. Alles beginnt von Neuem. Bis ans Ende von Raum und Zeit.

 

 

©Heinz-Walter Hoetter

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Heinz-Walter Hoetter).
Der Beitrag wurde von Heinz-Walter Hoetter auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 28.07.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Der Gefühlstütenwanderer von Joachim Güntzel



Warum Geschichten am Limit ? Alle Kurzgeschichten handeln in der einen oder anderen Weise von Grenzsituationen. Seien es Grenzerfahrungen zwischen realer und imaginärer Welt, seien es gefühlte oder tatsächliche Stigmatisierungen und Ausgrenzungen oder seien es Grenzerfahrungen zwischen Gewalt und Rache. Alle Protagonisten müssen kämpfen, um mit diesen Situationen zurechtzukommen und kommen doch in den wenigsten Fällen unbeschadet davon.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Mystery" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Heinz-Walter Hoetter

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Gedanken zum monotheistischen Glauben von Heinz-Walter Hoetter (Sonstige)
Absurder Dialog von Klaus-D. Heid (Absurd)