Paul Rudolf Uhl

MENSCHN

Wia i a Bua woar, hob i gmoant,

dass olle Menschn Menschn sand.

Und spata erst hob i s dakennt:

Vaschied‘ne gibt s do allahand!

 

Mit Siebme hob dann zwoa i zähjt:

Hob gspannt, dass aa no Mescha* gibt

(s gibt aa no Deandln auf da Wejt)!

Mit dreizehn woar i moj valiebt…

 

Es san dann ojwei mehra wor(d)n…

De Chefs, de schaffan ständig o

und manche sand recht reich geborn,

so dass ma mithojtn ned ko…

 

Dann gibt’s oa vo da Hochfinanz

De sitzn auf Milliardn goar!

Vasteh konn i des ned so ganz…

Waarn olle gleich, waar s wundaboar!

*Mädchen, Frauen P.U. 02.08.18


 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Paul Rudolf Uhl).
Der Beitrag wurde von Paul Rudolf Uhl auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 08.08.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Paul Rudolf Uhl:

cover

Ein Schelm von Paul Rudolf Uhl



„Ein Schelm“ umfasst 95 Gedichte auf 105 Seiten, Größe: 19,2 x 14,6 cm, Klebebindung, größtenteils farbig illustriert. Das Büchlein erscheint im Selbstverlag.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Absurd" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Paul Rudolf Uhl

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ganymed 5 von Paul Rudolf Uhl (Science-Fiction)
Absurder Dialog von Klaus-D. Heid (Absurd)
Wir sind ihm nicht egal! von Heidemarie Rottermanner (Schule)