Siebenstein

INRI


Jede Weltmacht ist in sich auch hinterhaeltig verschlagen,
zeigt gerne ueber den Einfluss Gottes ihren kurzweiligen Triumph,
wie z. B. durch Obelisken und / oder den Titusbogen.
Das Gott existiert, beweist die Bibel
in Kapitel 3, Vers 4 des Hebraeerbriefes.
Der Name des Erfinders der Koerperzellen-DNA ist Jehova.
Dies wird im 1. Buch Mose, Kapitel 3, Vers 16 klar.
War sein einziggezeugter Sohn hier auf der Erde?
Was unterstuetzt die von Paulus im 1. Korintherbrief,
Kapitel 15, Vers 6 angefuehrten Zeugen?
Jesus wurde einst hingerichtet unter „Roms“
befehlshabenden Hochbeamten,
der dem Willen des von Gott erneut abtruennig
gewordenen Bundesvolkes gefallen wollte.
Pontius Pilatus die amtliche Anklageschrift verfasste
am Hinrichtungspfahle droben:
I.N.R.I. - Jesus Nazarenus Rex Judaeorum.
Der Pontifex Maximus traegt dies beglaubigte
Amtssignum roemischen Sieges bis heute in seiner Pracht
in des Teufels dunkler Nacht.
Sie koennen diese Offenkundigkeit halt nicht verbergen,
muessen sie in ihnen genehme Varianten verpacken. 
Die vom Baalskult durchsetzten Religionen
zeigen der Welt ihren Erfolg ueber die einst zertretene „Ferse“.
Sie geben dem Christus nur scheinbar Ehre,
verhoehnen seine Wahrheit mit ihren Heidenlehren.
Doch Satans Todessiegel wurde durch Engel zerbrochen am Grab,
als Jehova der gemordeten Seele Christi das Leben wieder gab.
Daher bekennen wir begruendet unumwunden:
„Am dritten Tage auferstanden!“

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Siebenstein).
Der Beitrag wurde von Siebenstein auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 04.09.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Meditationen über Gelassenheit von Jürgen Wagner



Der Zugang des Menschen zu seinem Wesen im Anschluss an Martin Heidegger und Meister Eckhart

Meister Eckhart und Martin Heidegger vereinigen auf ihre Weise Frömmigkeit und Denken. Beide bringen ans Licht, dass es in der Gelassenheit noch um mehr geht als um eine nützliche Tugend zur Stressbewältigung. So möchte dieses Buch dazu beitragen, dass wir westliche Menschen im Bewusstsein unserer Tradition u n s e r e n Weg zur Gelassenheit finden und gehen können. Die Begegnung mit anderen Wegen schließt dies nicht aus, sondern ein.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Wahre Geschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Siebenstein

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Wahrheit der Wahrheit von Siebenstein . (Spirituelles)
Absacker von Norbert Wittke (Wahre Geschichten)
eine sehr kurze Geschichte...autobiographisch von Rüdiger Nazar (Wahre Geschichten)