Felicia Rüdig

Tischgebet

Als Dankgebet ist das Tischgebet ein Segen über die Speisen insbesondere am Mittagstisch. In der Regel wird es zu Beginn der Mahlzeit gesprochen. Der Lobpreis Gottes segnet auch gleichzeitig den nutzbringenden Gebrauch. Wie heißt es schließlich so schön in 1. Tim 4,4-5: Denn alles, was Gott geschaffen hat, ist gut, und nichts ist verwerflich, was mit Danksagung empfangen wird; denn es wird geheiligt durch das Wort Gottes und Gebet.

Man kann natürlich Worte aus den Psalmen als Dankgebet nehmen. Eine kurze Variante lautet:

Komm, Herr Jesus, sei unser Gast,
und segne, was du uns bescheret hast.


Ich habe hier mal einige wenige eigene Tischgebet "erfunden":

1. Gebet

Du, Herr im Himmel, willst mich segnen,
wenn wir uns begegnen
vor allem beim Essen
denn ich muß nicht fressen
das Essen ist lecker
ich bin kein Feinschmecker

2. Gebet

Herre Gott, von DIR wir alles haben
woran wir uns laben
DIR sei Dank
sonst sind wir krank
DIR sei Dank
für Speise und Trank


3. Gebet

Gott in seiner Pracht
hat uns Essen gemacht
heute, am Erntedank
sagen wir Dir Dank
wir zeigen Benehmen
wenn wir Essen nehmen
wird sind froh und munter
dann sinkt es leichter runter
 
Mir persönlich ist das Tischgebet wichtig. Wir mögen Essen und Trinken zwar als Selbstverständlichkeit ansehen; es gibt aber Länder und Regionen, wo dem nicht so ist. Wir dürfen also dankbar sein und diese Dankbarkeit auch zeigen. Das Tischgebet ist eine sichtbare und vor allem: hörbare Form dafür.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Felicia Rüdig).
Der Beitrag wurde von Felicia Rüdig auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 15.09.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Vom Glück, Großvater zu sein von Fritz Rubin



Spuren meines Lebens / verwehen nicht vergebens, / lieben und geliebt zu werden, / ist das Schönste hier auf Erden, / Spuren meines Lebens / verwehen nicht vergebens. Ich habe das Glück, Großvater zu sein, und dieses Glück genieße ich!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sonstige" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Felicia Rüdig

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Nußmilch von Felicia Rüdig (Sonstige)
Omas Pflaumenkuchen von Heideli . (Sonstige)
Hinaus in die Ferne von Karl-Heinz Fricke (Wahre Geschichten)