Heinz-Walter Hoetter

Echte und unechte Religionen

Eine echte Religion ist daran zu erkennen, dass sie universale Eigenschaften hat und keine Dogmen postuliert. Sie behauptet auch nicht, die letzte Wahrheit zu kennen. Sie ist verständig, friedlich und gütig. Sie verbreitet Liebe unter den Menschen und ruft auch nicht zu Hass und zu Gewalt auf, um anderes Leben zu vernichten.

Immerwährend sucht wahre Religion umtriebig den Frieden und stiftet ihn, wo immer sie kann.

Falsche Religionen haben keine universellen Eigenschaften. Daher werden sie andere Religionen bemängeln; sie werden behaupten, dass ihre Religion die einzig wahre ist und ihr Prophet der einzige Erlöser.

Falsche Religionen behaupten, dass sie die Wahrheit kennen. Doch wissen sie nichts. Denn wer behauptet, die Wahrheit zu kennen, hat schon Unrecht.

"Wer als Mensch behauptet, er kenne die Wahrheit, der kann auch gleichzeitig behaupten, dass er das Wesen der Unendlichkeit kennt. DAS aber kann kein Mensch, weil es einfach unmöglich ist.

Falsche Religionen arbeiten mit der Lüge und dem Hass. Sie rufen zur Gewalt auf und verbreiten auf diese Art und Weise Angst und Schrecken. In Wirklichkeit geht es ihnen nur um die Macht über eine ahnungslose Menschheit. Diese Macht erzwingen sie mit Gewalt, denn zur Macht gehört immer die Angst.

Der vielfältige Geist der Schöpfung aber bedient sich nicht der Angst, auch keiner Gewalt oder irgendwelcher Waffen, weil er das nicht muss. Er verändert alles von Innen her. Er reinigt das Bewusstsein, klärt die Gedanken und fördert die Freiheit des menschlichen Geistes, denn er ist alles, so auch der freie Geist des Menschen.

Religionen machen den Menschen nicht frei, sondern sperren seinen Geist in ein religiöses Gefängnis. Außerdem bedienen sich falsche Religionen der grausamsten Waffen und töten damit. Sie verbreiten damit Gewalt und Terror, weil sie wissen, dass der Mensch ein schwaches und äußerst ängstliches Wesen ist, das eine natürliche Furcht vor dem Tod hat. Diese Tatsachen nutzen sie auf böswillige Art und Weise aus.

Doch die Zeit arbeitet gegen sie. Der kosmische Geist der Schöpfung ist unbestechlich. Bösartige Religionen haben vor ihm auf Dauer keinen Bestand.

Seine universellen Gesetze gelten bis in den letzten Winkel der Unendlichkeit.

Ja, die falschen Religionen wissen nichts. Ihre sog. "Heiligen Bücher" sind nicht heilig. Sie selbst wollen heilig sein, weil sie sich für unantastbar machen wollen. Sie erheben sich über die Schöpfung auf diesem Planeten und stellen sich damit grundsätzlich gegen sie.

Ja, die falschen Religionen wissen nichts. Ihre sog. geistlichen Führer wissen ebenfalls nichts. Sie lügen und betrügen eine ahnungslos gebliebene Menschheit.

Sie wissen auch nichts über das Unerforschliche. Wie können sie das auch? Wer dennoch zu wissen glaubt, täuscht sich.

Sie wissen nichts über Gott und auch nichts über den wahren Ursprung des Lebens (des Seins bzw. des Lebendigen an sich).

Sie wissen auch nicht, ob Gott überhaupt eine Person ist.

Und was nach dem Tode kommt, darüber wissen sie ebenfalls nichts.

Sie wissen auch nichts über die Zukunft.

Kein Mensch auf der Welt kann etwas darüber wissen.

Trotzdem gibt es viele Gläubige, Priester und religiöse Führer (siehe die Lügenpropheten der monotheistischen Weltanschauungsideologien aus dem Nahen Osten), die behaupten, im Besitz der Wahrheit und des Wissens zu sein.

Doch woher wissen sie das?

In Wahrheit täuschen sie sich und andere.

Doch wer ihnen nicht glaubt, wird als „Ungläubiger“ abqualifiziert und mit der Strafe Gottes / Allahs bedroht, von den Gläubigen ausgegrenzt und, wie die Geschichte lehrt, verfolgt, misshandelt und getötet.

So sind nicht die Ungläubigen die wirkliche Gefahr in dieser Welt, sondern die Gläubigen selbst.

Ihre Intoleranz, ihr Fanatismus, ihre Selbstgerechtigkeit, ihre arrogante Überheblichkeit und vor allem ihr Machtanspruch stellen eine Gefahr für den Frieden, die Sicherheit, den Fortschritt des menschlichen Geistes und das Wohlergehen der Menschheit auf diesem Planeten dar.

Wahre Religionen üben keine Macht über eine ahnungslos gebliebene Menschheit aus. Im Gegenteil! Ihre Macht ist die Liebe, die am Ende über alles siegen wird.


 

(c)Heinz-Walter Hoetter

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Heinz-Walter Hoetter).
Der Beitrag wurde von Heinz-Walter Hoetter auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 23.09.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Vor der Zeit im blauen Kleid. Wege aus dem Labyrinth der Erinnerungen von Helke Meierhofer-Fokken



Im Rückblick entrollt die sensible Ich-Erzählerin ihren Erinnerungsteppich und beleuchtet die Staitonen ihres Lebens schlaglichtartig, so dass die einzelnen Bilder immer schärfer hervortreten und sich schliesslich zu einem einzigartigen Patchworkgebilde verbinden.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Spirituelles" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Heinz-Walter Hoetter

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Wir stricken alle unser Leben von Heinz-Walter Hoetter (Lebensgeschichten & Schicksale)
Gott schüttelt den Kopf von Gabriela Erber (Spirituelles)
Mein lieber alter schwarzer Kater von Rita Bremm-Heffels (Abschied)