Wilhelm Westerkamp

Der Junge mit den blauen Glaskugeln

Er ist erst sechs  Jahre alt und trägt seine blonden Haare betont kurz und seine blauen Augen haben Ähnlichkeit mit der intensiven Farbe von diesen gläsernen Murmeln, die er immer in seiner Hosentasche bei sich trägt. Er mochte diese Glaskugeln natürlich sehr, die so fies knirschen können, wenn man sie aneinander reibt, so sehen sie aber dafür fabelhaft aus und das ist es, was den Jungen so unheimlich fasziniert.
Junge Leute, wie er, die noch minderjährig sind, führen solche Glaskugeln öfters Mal bei sich im Gegensatz zu den Erwachsenen, die sich für so ein Spielzeug wohl kaum mehr begeistern können.
Doch es gibt da ja noch das berühmte Lied von Freddy Quinn “ Junge, komm bald wieder”, welches hier in einer modifizierten Form so ähnlich heißen könnte wie ” Der Junge mit den blauen Glaskugeln“, auch wenn der junge Mann garnicht singen kann, bietet sich der Vergleich doch regelrecht an, so spielt diese Gesichichte als dieser Schlagersänger seine beste Zeit hatte, nämlich in den sechsziger Jahren.
Aber wie bereits erwähnt, geht es hier nicht in erster Linie ums Singen (auch wenn singen ein Kulturgut ist und etwas Schönes sein kann), sondern um die faszinierenden blauen Glaskugeln, die der junge Mann niemals hergeben würde. Ja, er würde sich um sie prügeln und alles tun, die Angreifer in die Flucht zu schlagen, um die Murmeln zu retten und er würde sie dann mit großer Genugtuung in seine Hosentasche zurückbefördern, was ihn glücklich, ja, ihn außerordentlich glücklich machen würde, von denen andere Menschen noch nicht einmal zu träumen wagen.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Wilhelm Westerkamp).
Der Beitrag wurde von Wilhelm Westerkamp auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 30.09.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

In Schattennächten: Prosa und Reime von Rainer Tiemann



Was wäre ein Tag ohne die folgende Nacht? Die tiefschwarz, aber auch vielfarbig sein kann. In der so manches geschieht. Gutes und Schönes, aber auch Böses und Hässliches. Heiße Liebe und tiefes Leid. Dieser stets wiederkehrende Kreislauf mit all seinen täglichen Problemen wird auch in diesem Buch thematisiert. Schön, wenn bei diesem Licht- und Schattenspiel des Lebens vor allem Liebe und Menschlichkeit dominieren. In Prosa und Reimen bereitet der Autor ernsthaft, aber auch mit einem Augenzwinkern, diverse Sichtweisen auf. Auch ein Kurzkrimi ist in diesem Buch enthalten. Begleiten Sie Rainer Tiemann auf seinen Wegen „In Schattennächten“.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Drama" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Wilhelm Westerkamp

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Gesundheit um jeden Preis? von Wilhelm Westerkamp (Gesellschaftskritisches)
Abschiedsbrief einer fünfzehnjährigen von Rüdiger Nazar (Drama)
Die Zwillingspuppen von Christa Astl (Märchen)