Marlene Remen

SONNTAGSGESCHICHTEN 41

Und wieder ist Sonntag, glaubt man das ? Wir haben Mitte Oktober
und die Temperaturen sind wie im Frühling oder Frühsommer.
Es ist schön, aber auch ein bißchen unnormal, oder ?
Na, da kann man ja mal gespannt sein, wie der Winter werden wird,
wahrscheinlich wird der ein Frühlingsherbst werden, oder auch nicht.


In der vergangenen Woche habe ich sehr viel nachgedacht über Vergangenes
und das, was noch kommt. Die Vergangenheit kann man nicht ablegen,
wie ein Kleid, welches einem nicht mehr gefällt. Sie gehört zum Leben und ist
ein Teil des Lebens. Und ohne sie, würde auch Niemand dorthin kommen, wo
er in diesem Moment ist. Wenn im Erinnern das Schöne, aber auch das Traurige
immer wieder kommt, so war es doch dein Leben. Denn Beides gehört nun einmal dazu.

Nun, wo der Herbst, oder beinah der Winter des Lebens angekommen ist, nun gilt es,
sich über das, was noch geht, was noch machbar ist, nachzudenken. Was geht noch und
was kannst du endgültig zu den Akten legen ? Was ist noch wichtig und richtig für
dein Leben ? Sich über jeden neuen Tag zu freuen, den du erlebst, den du noch erleben
kannst. Auch wenn der Tag kommen wird, der dir endgültig die Grenze aufzeigt, es
geht nicht weiter. Und er ist vielleicht näher, als du es dir wünschst. Aber bestimmen
über diesen letzten Tag, das bleibt dir überlassen und niemand sollte dir da entgegen
stehen, wenn du dann noch in der Lage bist, über dich selbst zu bestimmen.

Will jetzt aber keine Melancholie-Stimmung aufkommen lassen, krauche weiter,
wie bisher, es geht schon noch etwas weiter, oder ???!!!

Wenn Alles, was dir noch geblieben, nur deine Träume sind.
Willst du sie halten, sie bewahren, doch hälst du auf den Wind ?
Hast du noch Träume für dein Leben, dann gib sie niemals auf.
Freu dich an jedem neuen Tag und laß dem Leben seinen Lauf.

Tschüüüüüß, sage ich euch, bis zum nächsten Sonntag ??!!

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Marlene Remen).
Der Beitrag wurde von Marlene Remen auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 14.10.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Dämonen im Labyrinth der Lüste - Dämonenlady Band 3 von Doris E. M. Bulenda



Beelzebub hatte diesen riesigen Titan verloren. Irgendwo im Weltenlabyrinth hatte er ihn ausgesetzt, und der Titan war auf und davon.
Und dann bat Beelzebub ausgerechnet mich, die Menschenfrau, den Verlorenen zu finden.
Natürlich würde ich nicht allein gehen, dafür wäre das berühmte Labyrinth viel zu gefährlich. Mein dämonischer Geliebter Aziz würde mich begleiten. Neben der Gefahr würde allerdings auch manche Verlockung auf mich warten, in den Gängen des faszinierenden, gewaltigen Labyrinths hausten viele seltsame Kreaturen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gedanken" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Marlene Remen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Zauber der blauen Orchidee von Marlene Remen (Zauberhafte Geschichten)
Alte bleiben länger jung von Norbert Wittke (Gedanken)
SIE und ER von Julia Russau (Alltag)