Jürgen Malodisdach

Kalle und Kalle und Claudia (8)

Fortsetzung von Kalle7

 

Kalle und Kalle und Claudia ( 8 )

 

 

Das sommerlich warme Wetter und mein freundlicher Hund veranlassten mich dazu, einen Spaziergang in die nähere Umgebung zu machen.

Mit einer Wasserflasche und etwas Knabber zeug machte wir uns auf einen Weg durch die Obstbaumalleen.

Hinundwieder hob ich mir mal etwas von den herunter gefallenen Früchten auf. Schmeckten gut. Natur pur, reine Bioprodukte, denn die Obstbäume an diesen abgelegenen , für den Fahrzeugverkehr gesperrten Strassen, waren sich selbst überlassen.

Waren wirklich Bio ohne den oftmaligen Schummel durch verschiedene Besitzer oder Institutionen.

Wir drehten unsere Runden an einem kleinen See, der um diese Jahreszeit nur von wenigen, meist Hundebesitzern, als Spielplatz benutzt wird. Das Wasser ist klar, sauber und vom Sommer noch erträglich warm.

Für Hunde ein wunderbares Gelände zum Toben. Das wird auch ausgenutzt. Der Sandstrand ist von den Verantwortlichen gereinigt. Was soviel heißt, daß die Reste der Grillsaison und alle liegen gelassenen Badeutensilien nebst sonstigen Hinterlassenschaften weggeräumt wurden.

In der Ferne sehe ich einen anderen Hund herum laufen. Er kommt mir bekannt vor. Und richtig, es ist Kalle von Kalle und Claudia.

Zu sehen ist von den Beiden aber niemand. Dann doch noch, in einer kleinen flachen Senke oder Mulde, sehe ich eine Gestalt liegen.

Beim Näherkommen erkenne ich Kalle, also Karlheinz. Schläft er im noch warmen Sand? Jetzt bestimmt nicht mehr, denn Hund Kalle hat uns erkannt und kommt mit freudigem Schwanzwackeln auf uns zu.

Komm setzen wir uns, erzähl mal , wie`s geht. Seit ihr wieder zusammen, du und Claudia ?

Nicht direkt. Sie hat ja eine kleine Wohnung. Bin manchmal zu Besuch. Auch Nachts, wenn uns so ist. Wir wollen im Moment aber nicht zusammen ziehen.

Claudia war nach den Affairen mit ihrem ehemaligen Chef auch voll abgerutscht. Ohne Arbeit, ohne Freunde, ich war auch nicht da, hatte ja ebenfalls nur Probleme.

Ich mußte auch erst einmal mit meinen Problemen fertig werden. Was keiner wußte, ich hatte auch eine Frau gefunden. nicht geheiratet aber zusammen gelebt. Ein riesiger Fehler, erzähle ich dir noch.

Und was machst du noch so fragte ich ihn ?. Naja, meinte Kalle mit einem spitzbübischen Lächeln, das ich noch gar nicht von ihm kannte. Nach eurem Spaßnachmittag ist Jutta ja ganz vernarrt in dich. Ich war verblüfft. Woher weißt du denn was davon ?

Ach ja, kannst du ja noch nicht wissen. Also Jutta ist die Tochter meines Bruders, besser gesagt meines Halbbruders Sigi, also Siegfried. Der ist zehn Jahre älter als ich und seit vielen Jahren spurlos verschwunden.

Müßten jetzt so ungefähr zwanzig Jahre her sein, seit er über Nacht aus seiner Wohnung verschwand und seitdem nicht mehr von mir gesehen wurde.

Seine Ex und Jutta hat er einfach sitzen gelassen. Jutta war ja schon erwachsen. zumindest als Jugendliche aus dem Gröbsten raus. Hatte auch einen Freund. Ist wohl auch Vergangenheit.

Und Hilde, also seine Ex ist zwischen schon gestorben. Soweit ich weiß, war sie schwer krank, aber das ist schon lange her. Wir hatten kaum Kontakt.

Wo Sigi steckt weiß ich nicht. Er wandert durch die Welt. Von einem Land ins Andere. So eine Art Globetrotter oder auch Globetrottel.

Einmal im Jahr kommt mal eine Karte, ohne eine seiner Adressen. Mal aus Bulgarien, dann wieder aus Italien, auch aus Südamerika, sogar aus Haiti. Und noch aus anderen Ländern. Immer schöne bunte Ansichtskarten mit Originalpoststempeln der Länder.

Einmal hat er mich gefragt, ob ich ihm etwas Geld schicken könnte. Ich habe ja in meinem Beruf gut verdient, aber erstens war auf der Karte wieder einmal keine Anschrift von ihm und dann war mir die Sache nicht geheuer. Ich habe es sein gelassen.

Das ist auch schon wieder ein paar Jahre her. Sigi hat auch noch einen Sohn, kenne ihn aber nicht. Es gibt über ihn tolle Geschichten.

Übrigens , Jutta ist ein nettes Mädchen, macht vielleicht nicht immer den Eindruck. Aber wen sie einmal vergöttert, hat es , glaube ich, gut bei ihr und mit ihr. Sie war noch nie verheiratet, trotzdem sie auch schon die Vierzig überschritten hat. Hat auch keine Kinder. Sie hat ja in der Gastronomie gelernt, hat auch einen abgeschlossenen Beruf in dieser Branche.

Mit Erich verbindet sie nichts, soviel ich weiß. Führt seine Kneipe, wenn er nicht da ist. So wie jetzt gerade.

Ist gut sagte ich und lächelte. Du brauchst sie mir nicht wärmstens empfehlen, bloß weil wir mal ein nettes Liebesstündchen hatten. Ich bin zwar nicht verheiratet aber etliche Jahre älter als diese nette und hübsche Frau.

Na und, sagte Kalle, das hat doch nichts zu sagen. Du hast zwar Recht, aber Quatsch ist es trotzdem und deshalb lassen wir jetzt einmal dieses Thema.

Sieh dir mal unsere Hunde an. Die haben eine Menge Spaß miteinander. Aber sage mal meinte ich zu Kalle, warum hast du denn immer noch diesen ollen Strick um Kalles Hals. Der scheuert ihn bestimmt am Kopf. Da hast du Recht, muß ich mal ändern und etwas Neues besorgen.

Und du, fragte ich Kalle, was machst du so, wenn der Tag lang ist ?

Na siehst du ja .Liege im Sand mit meinem Hund und versuche ein bißchen Ordnung in meinen Gedankenspielen zu bekommen.

Bin jetzt endlich ausgezogen aus der Zweiseitenvereinigungsunterkunft ( was für ein unmögliches Wortgebilde ) .

Kannst du mit einer Frau zusammen leben , die andauernd voller Alkohol ist und auch so riecht, die mehrmals im Jahr total voll im Krankenkennhaus landet ? Unfähig eigener Bewegungen oder Lebenszeichen. Dann wieder voller Reue Besserung gelobt und ein paar Tage später die Wohnung vollkotzt ?

Ich war erschüttert. Wer kümmert sich denn da um sie ? Na ihr Sohn kennt das Problem und kontrolliert sie öfter. Ich bin ja nur selten da und kriege manchmal nur die Folgen zu sehen. Und jetzt habe ich die Nase absolut voll.

Wir haben ja einige Jahre zusammen gelebt, mehr schlecht als recht. Das Alles seitdem ich von Claudia weg war und meine Arbeit verloren hatte.

Nachdem ich als verantwortlicher Leiter bei den Brückenarbeiten wegen eines schweren Unfalls entlassen wurde, bin ich sehr tief gefallen.

Stell dir mal vor, was da alles über mir zusammen stürzte.. Die Trennung von Claudia, damit keine Wohnung. Und kriege mal so schnell eine Neue. wenn überhaupt eine.

Keine Arbeit, kein Geld, keine Anerkennung, andauernd Gerichtsverhandlungen und alle möglichen und unmöglichen Gespräche mit Rechtsanwälten und Verteidigern und sonstigen Experten über den Unfall, den Nachweis über meine Unschuld bei den Ursachen dieser Sache.

Ich war vollkommen fertig. Das ist nun auch schon ein paar Jahre her und nun bin ich vorzeitiger Rentner ohne Allem aber mit einem freundlichen Hund, der auch Kalle genannt wird.

Jetzt liege ich hier im Sand am See, denn meine Unterkunft, so eine WG mit anderen Rentnern ist auch nicht das Wahre.

Da ist es draußen in der Natur, noch dazu bei diesem Wetter viel schöner

Die Frau , also Gabi, arbeitete im selben Betrieb wie ich. Aber in der Verwaltung. Haben uns mal zufällig getroffen und sogar sympathisch gefunden. Sie war geschieden, hat zwei erwachsene Söhne, die aber nicht mehr bei ihr wohnten.

Wie das so manchmal ist , gingen wir zusammen aus und auch ins Bett und dann hat sie mich in ihrer Wohnung aufgenommen. Und einige Zeit später ging dann das Drama los.

 

-----------------------------------------

Fortsetzung mit Kalle 9

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Jürgen Malodisdach).
Der Beitrag wurde von Jürgen Malodisdach auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 28.10.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Tal der gebrochene Puppen: Die Muse von Paul Riedel



Myrte nach Jahren Arbeit als Kunsthändlerin organisiert das Jubiläumsfeier einer Galerie und erprobt sie ein neues Konzept, um ihre Konkurrenten zu überholen. Nur eine Muse kann sie retten.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Lebensgeschichten & Schicksale" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Jürgen Malodisdach

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Immer wieder Dasselbe von Jürgen Malodisdach (Besinnliches)
BURKA von Christiane Mielck-Retzdorff (Lebensgeschichten & Schicksale)
Ganymed 1 von Paul Rudolf Uhl (Science-Fiction)