Siebenstein

An es mutet, duenkt und deucht ...

... in normale Woerterfolge
und teils in Reim getaucht.

Viele Leser von Zeilen kritischer Reime
eines im Versuch die Wahrheit ausleben zu wollenden Christen,
sehen diese unwiderlegt als viel zu "unwissenschaftlich",

Inhalt und Form als wirklichkeitsfremd
und gar aggressiv an. 
Sie haben ja so u n g l a u b l i c h "recht", denn:

Es ist voellig wirklichkeitsfremd, anzumahnen,
dass das Zeitalter der Massenvernichtungsmoeglichkeit,
angekuendigt im Bestseller der Weltliteratur, der Bibel,
durch z. B. Atombombenabwuerfe eingeleitet sei.

Es wird im Bewustsein des Risikos gewagt gesagt,
man solle Dinge hinnehmen lernen,
die man nicht aendern kann,
zu sich selbst finden,
wie alle anderen
auch seinen "Weg" gehen
und der Systeme bedingte Gesamtdynamik des Leids
als Mitlaeufer gefaelligst folgen;

denn jeder ist nach Gutduenken darin ein Guter,
der das auch von ihm mit verursachte Leid
des Naechsten paradox freiwillig
zu tragen hat und wird
durch Gruppenzwang gedraengt.

So deucht ´s: Der Tod ist durch Lehren dabei zu legitimieren,
um das Treiben des Eigensinns fuer jeden
in gegenseitiger Abstimmung mit Listen
der List bei Selbstueberlistung zu gewaehrleisten.

Die durch die Versuche Stanley Millers belegte,
wissenschaftlich begruendete Auffassung,
dass Leben niemals aus toter Materie
von selbst sich entwickeln kann,
ist somit deutlich
unwissenschaftlich.

Es is klar unlogisch, annehmen zu wollen,
eine Doppelhelix der nur auf rechts-drehenden Aminosaeuren
basierenden Koerperzellen-DNA
sei ein Produkt einer bewusst hadelnden Intelligenz.

Die gesicherte Erwartung erhoffter Dinge und offenkundige Erweis
von unsichtbarer Wirklichkeit, ergo der Glaube,
diese Intelligenz waere ein aus sich heraus schoepferisches,
intelligentes Lebewesen, das sich selbst
einen Namen gegeben haben koennte, ja, gegeben hat,
ist natuerlich voellig abwegig.

Nur Indianer,
somit ein Teil in der von Gott erschaffenen Natur,
gleiches vollziehen.

Und dann noch erkennen zu koennen,
dass solcher Gott sich den Menschen
mittels einer an menschliche Sekretaere uebermittelte Botschaft
offenbarte und eine Sammlung als Gebrauchsan- und
Zukunftshinweisung schriftlich anfertigen liess,
ist schier unmoeglich, auch wenn diese
die Jahrtausende ueberdauerte.

Noch unmoeglicher ist das dennoch Feststellbare,
ein Widersacher Gottes haette die ersten Menschenseelen
durch Suendenfall in die Sterblichkeit gelenkt
und hernach wuerde der einziggezeugte Sohn Gottes
diese Sterblichkeit in Zukunft bald wieder beseitigen wollen.

Auch wenn Augenzeugen deutlich davon berichteten,
dass die Angelegenheiten um Jesus Christus wahr sind,
ist dabei voellig zu verwerfen,
dass dieser Einziggezeugte Sohn Gottes einst zur Erde kam,
unschuldig sterben musste, von den Toten wieder auferstand
und zu seinem Schoepfer in die Himmel zurueck-kehrte.

Und es soll absurd sein, anzunehmen,
sein sich nachpruefbar erfuellendes Wort
wuerde voellig in die Tat umgesetzt werden.

Da erscheint es doch viel "vernuenftiger",
auf Gelehrte zu achten,
die nachweisbar wissenschaftlich unhaltbar propagieren,
alles sei relativ,
eine Dreieinfaeltigkeit in Ablehnung der Wahrheit ausweisen
und erkannte Halbwahrheiten verkuenden,
damit Volksdynamik psychologisch lenkbar
zu ihrem Nutzen gestalten.

Nein, nein, nein, das sollte einen nicht aufregen.
Sonst laeuft man Gefahr, fuer psychisch erkrankt erklaert,
als nicht tragbar eingestuft zu werden.
Eventuell greife man zuvor lieber
sich beruhigend zu gefahrvoller Pharmaka.

Es duenkt, dass dem Satan anheim sollen fallen alle Leute,
um zu werden des Wahnsinns fette Beute.

Noch verwerflicher ist es fuer viele Leser benannter kritischer Zeilen,
nachvollziehbar feststellen zu duerfen,
dass logisch nur Menschen die von Gott angekundigte Katastrophe
ueberleben werden, welche sich als sein Volk an die Anweisungen
des "sich als seiemd erweisenden" (hebr.: JHWH) auch halten.

Dies´ friedsame Volk ist so von der Bibel "gehirngewaschen",
dass es in allen Teilen der Voelker den Kriegs-Dienst am "Schwert"
gleich Jesus ablehnte und ablehnt
und deshalb oft Verfolgung und Spott
wegen seiner Liebe zum Naechsten geduldig ertraegt.

Und da gibt es Schein- und Mitchristen,
denen erscheint die Vorgehensweise dieser vorliegenden Aussagenerbringung
gegenueber Ignoranten deshalb anstoessig,
weil diese Art und Weise nicht sanft und wohlwollend genug sei,
sondern inhaltlich den Worten aus Matthaeusevangelium, Kapitel 23,
Verse 33 bis 36 aehneln, ja, gleich Elia aufruettelnd Goetzen spottet.

Das ist der Stoff, so mutet ´s an,
aus dem Satire gefertigt werden kann.

Ja, ja, ja, verstehe gelangweilt
ob des Eier-Tanzes vorgetaeuschter Toleranz ganz eigener Pruederie:
Ironisches zeigt oft des ergruendbaren Grauens Absurde,
bis hin zur deshalb damit erreichbaren Absurditae der Ironie.

Wohl denn, so bewertet diese Zeilen widerholt mit schlechter Note;
macht euer Mass voll, o Voll-I..., rrrriiichtiiig, Voll-Ideologen ...
die ihr voller Ideologien praegender Ideen
auch noch in lyrischer Kunst
Gottes Wahrheit teils durch Halbwahrheit verhunzt ...  

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Siebenstein).
Der Beitrag wurde von Siebenstein auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 29.10.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Horasia - Portal von Leif Inselmann



Horasia - Portal bildet den Auftakt zu einem neuen, außergewöhnlichen Fantasy-Epos.
Seit vielen Jahrmillionen wird der Kontinent Horasien vom bösen Wesen Giznar bedroht. Dank einer neuen Erfindung steht er seinem Ziel, die Weltherrschaft an sich zu reißen, näher als je zuvor. Da wird im Reich der Neoraptoren, intelligenter Nachfahren der Dinosaurier, eine Entdeckung gemacht: Vor vielen Jahrhunderten verwendete ein Geheimbund ein geheimnisvolles Material, mit dem sich Giznar möglicherweise vernichten lässt. Doch die Suche nach diesem Material führt den Neoraptor Calan und seine Verbündeten zu einem anderen Planeten, auf dem angeblich die letzten Reste versteckt wurden. Der Erde.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Absurd" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Siebenstein

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Recht zu Nuernberg von Siebenstein . (Wahre Geschichten)
Das Gespräch zweier ehemaliger Sportreporter ... von Klaus-D. Heid (Absurd)
Englischer Humor von Rainer Tiemann (English Stories)