Heinz-Walter Hoetter

Das Luftschiff der Träume

Manchmal gibt es Augenblicke, da wünschte ich mir, ich wäre der Kapitän eines riesigen Luftschiffes für all jene, die Sehnsucht danach haben, sich einfach forttragen zu lassen – irgendwohin.

 

Ja, ein Luftschiff der Träume, das uns überall dort hinbringt, wo wir so gerne wären.

 

Eine Reise ohne Ballast, den wir mit uns herumtragen.

 

Auf der Suche nach einem neuen Leben, das voller Frieden, Glück und Harmonie ist.

 

Ein Neubeginn, wie der erwachende Morgen im strahlenden Licht einer aufgehenden Sonne.

 

Unbeschwert wie kleine Kinder und ebenso neugierig vor Abenteuerlust flögen wir davon und hielten Ausschau nach einem Land, wo all unsere Träume zur Realität werden.

 

Noch sind wir gefangen, gebannt von der Macht des Lebens und dazu gezwungen, mit den irdischen Sinnen die Welt zu erfahren, wie das Leben ist, wie es sein kann. Wir sind darin gefangen, gebannt und gehalten, bis zum letzten Tag.

 

Doch das Luftschiff der Träume wartet geduldig auf alle, die sich fort tragen lassen wollen in ein fernes, unbekanntes Land, das tief in unserem Innern verborgen liegt, wohl aber ganz bestimmt nicht in dieser Welt zu finden ist.

 

 

©Heinz-Walter Hoetter

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Heinz-Walter Hoetter).
Der Beitrag wurde von Heinz-Walter Hoetter auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 04.11.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Infinity: Zeitgenössische, zärtliche Lyrik aus Wien - Hietzing von Heinrich Soucha



Mit dem Schreiben und Dichten, ist das so eine Sache.So war ich oft der Meinung, nur lyrisch Schreiben zu können, falls ich mich in einem annähernd, seelischen Gleichgewicht befände, erkannte aber bald die Unrichtigkeit dieser Hypothese.Wichtig allein, war der Mut des Eintauchens.Das Eins werden mit dem kollektiven Fluss des Ganzen. Meine Gedanken, zärtlich zu Papier gebrachten Gefühle,schöpfte ich stets aus diesem Fluss.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Hoffnung" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Heinz-Walter Hoetter

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die letzte Fahrt des Alwin Stein von Heinz-Walter Hoetter (Trauriges / Verzweiflung)
EIN SCHIFF NAMENS HOFFNUNG von Karin Schmitz (Hoffnung)
Manitoba - Erster Teil Winnipeg von Karl-Heinz Fricke (Autobiografisches)