Harry Schloßmacher

Reibach-Fonds nicht in Altersheimen und Krankenhäusern ! !



 

Wann begreift die Regierung es endlich ? ? :  


Reibach-Fonds haben in bestimmten wichtigen Bereichen nichts zu suchen  ! !




z.B. als Betreiber von Altersheimen und Krankenhäusern, wo es um Fürsorge, Gesundheit + Lebenserhalt von Millionen Menschen geht. Da sollte dies auch im Mittelpunkt stehen und nicht durch all zu gieriges, egoistisches Gewinnstreben torpediert werden !  Es ist ein Unding, wenn Gewinn-Maximierung auf Kosten von Personal-Minimierung dominiert. Ständig überfordertes Personal vernachlässigt Patienten (Besonders nachts) - macht mehr Fehler - wird selbst krank und sucht irgendwann das Weite. Dies alles geht auch - und wohl hauptsächlich - zu Lasten von Gesundheit + Leben der Patienten + Bewohner.


 
Aber das juckt Reibach-Gesellschaften nicht,

sind sie doch ihren Aktionären mehr verpflichtet

als ihren Kunden, den Patienten + Bewohnern.



Und weil das so ist, haben sie in Krankenhäusern + Altersheimen garnichts zu suchen. Einen durch und durch wilden Leoparden bekomme ich nie zur Schmusekatze umerzogen ! !   Dementsprechend egoistische Hedgefonds-Finanzhaie (Und Ähnliches) auch nie zu sozialen Prioritäten.



Regierungen sollen erkennen, daß mit solchen Betreibern höchstens minimale Fortschritte zu erzielen sind und Krankenhäuser wie Altersheime wieder in staatliche Obhut geben. Es würde für die Gesellschaft womöglich teurer, aber wir sind ja im  Reichen Deutschland  und Gesundheit wie Leben unser höchstes Gut !

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Harry Schloßmacher).
Der Beitrag wurde von Harry Schloßmacher auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 10.11.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Deutschland mittendrin von Petra Mönter



Eine vierköpfige, völlig normale Familie wird von Hartz IV getroffen, was zur Folge hat, dass die beiden Eltern gezwungen werden, ihre Stellung in der Gemeinschaft und der Gesellschaft neu zu bedenken und neu zu bewerten. Die Ergebnisse dieser Bewusstwerdung drohen die Familie zu zerstören, letztlich aber schweißen sie das Gefüge mehr zusammen als vorher. Und einer der unsicheren Veränderungsversuche sorgt sogar dafür, dass jenseits des für die Protagonisten bisher Vorstellbaren sich ein neuer Horizont öffnet.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sonstige" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Harry Schloßmacher

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Todes-Aderlaß weltbekannter Genies nicht einfach hinnehmen! von Harry Schloßmacher (Gesellschaftskritisches)
Menschen im Hotel XII von Margit Farwig (Sonstige)
Minibusse und Kinderbetreuung von Norbert Wittke (Reiseberichte)