Marlene Remen

SONNTAGSGESCHICHTEN 45

Ob ich euch heute meine Gedanken antun soll, dies habe ich mich
schon den ganzen Morgen gefragt.Habe zur Zeit die Nase ziemlich
tief hängen und dann kommt nur immer wieder Gleiches heraus.
Es hat wohl auch mit dem November zu tun, er bringt etwas trübe
Gedanken mit sich. Wird auch wieder vorbei gehen, ich will es hoffen.

Dabei ist doch der 11.11. für viele Menschen hier bei uns im Rheinland
ein Tag, wo Jubel, Trubel angesagt ist. Die Karnevalssession wird heute
eröffnet und das an einem Sonntag ? Ja, das Datum stimmt und den Tag
kann man sich ja nicht aussuchen, in diesem Jahr ist es eben der Sonntag.
So ist halt die Tradition und ich gönne Jedem seinen Spaß, solange es
nur ohne Krawalle und Gewalttätigkeiten abläuft. König Alkohol ist eben
unberechenbar und treibt dann sein Unwesen. Für mich muß Fröhlichkeit
aus dem Herzen kommen und wenn diese nicht darin ist, bringt auch ein
solcher Tag nichts.

Der schöne goldene Herbst neigt sich auch so langsam seinem Ende zu,
die Bäume haben kaum noch Laub, vom Wind und Regen in den letzten
beiden Tagen heruntergeholt. Bald ist alles kahl und trist, so wie nun halt der
November ist. Doch die Temperaturen sind noch ganz annehmbar und die
Sonne kommt immer mal wieder durch die grauen Wolken. Doch die Natur
braucht den Regen, es müssen ja keine Unmengen sein, wie es in anderen
Ländern in den letzten Wochen passiert ist. Schlimme Zustände waren da und
viele Opfer zu beklagen, das ist schon erschreckend.

Im Moment hat die Sonne es hier geschafft, sich durch die grauen Wolken
durch zu arbeiten und vielleicht haben die Jecken ja Glück und können sie
geniessen. So, nun ist es genug, muß was tun, was eben auch an einem Sonntag
zu tun ist, nichts geht von allein.

Tschüüüüüß, sage ich euch bis nächsten Sonntag, vielleicht mit froheren Gedanken ??!!!

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Marlene Remen).
Der Beitrag wurde von Marlene Remen auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 11.11.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Neue und erotische Gedichte von Huberti Jentsch



Vom zärtlichen Betrachten einer Blume am Straßenrand.. , hin bis zur wörtlichen Gestaltung intimster erotischen Gefühle, finden wir in diesem Gedichtband Gedanken, die den Leser nicht unberührt lassen..

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gedanken" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Marlene Remen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

SONNTAGSGESCHICHTEN 15 von Marlene Remen (Gedanken)
Die Zeit von Norbert Wittke (Gedanken)
Es wird Zeit zu gehen... von Rüdiger Nazar (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)