Jürgen Malodisdach

Sommerlaune

Sommerlaune

 

Licht und Wärme hat es in diesem Jahr gut und lange in unseren Breitengraden gegeben. Meistens zur Freude der Menschen, ob Jung , ob Alt. Hat Spaß und Kraft gebracht und natürlich jede Menge Arbeit gemacht.

Besonders in der Landwirtschaft. Der Boden war trocken. Wasser musste fließen . Der Bauer und der Gärtner hatte bestimmt reichlich Arbeit um die Pflanzungen aller Arten so zu versorgen, daß sie wachsen und gedeihen und Früchte bringen. Die werden ja von uns allen gebraucht.

Jetzt , wo langsam der Herbst Einzug hält, hält so manch Einer Rückschau auf vergangene Monate, auf seine Erlebnisse, seine Freuden in allen Lebensbereichen. Vielleicht auch auf unangenehme Erlebnisse.

War der Sommerurlaub im Ausland besser als die Sonne hier bei uns ? Sind alle Erlebnisse schon richtig verdaut ? Passen die gekauften Sachen zu Hause immer noch prima ? Ist die Stimmung zu Partner oder Partnerin o.k. ? Und hat besonders die Gesundheit und das Auto gehalten, was jeder erwartet hat ?

Es gibt ja so vieles Wenn und Aber aus allen Lebensbereichen. Die Sonne hat ihren Anteil zur meist guten Stimmung getan. Den anderen Teil zur persönlichen Zufriedenheit mußte jeder selbst dazu tun.

Wie gesagt, es war einmal. Denn jetzt raschelt es unter den Füßen beim Laufen durch noch ein bißchen sonnige Parkanlagen.

Buntes liegt überall herum. Nicht die Illustrierte gleichen Namens, sondern mehr die von den Laubbäumen herab gefallenen Blätter sind die Ursache für unsere, mitunter unsichere Gangart.

Jetzt liegt etwas Wasser unter den Blättern und trägt dazu bei, daß es mitunter rutschig unter unseren Füßen ist.

Naja, aufpassen muß man natürlich, wenn man diese Wege benutzt. Wer hier entlang spaziert, seinen vielleicht verträumten Gedanken freien Lauf lässt, sollte eben auch auf sein eigenes Leben achten.

Nicht nur bei Eis und Schnee gibt es Gefahren. Auch jetzt lauert eine heimtückische Rutschbahn für mitunter unangenehme Überraschungen.

So manche Beule oder noch schlimmere Verletzungen müssen dann in einer Arztpraxis behandelt werden.

Teuer kann so ein verträumter Spaziergang obendrein noch werden.

Andererseits ist aber ein Herbstspaziergang, vielleicht auch noch mit einer angenehmen Begleitung etwas wirklich Schönes. Bringt er doch unser ganzes Lebensgefühl in eine positive Stimmung . Hilft so beim Gesundbleiben und auch beim Gesund werden.

Also, liebe Leute. Vergesst jetzt einmal den wunderschönen Sonnensommer und geniest den frischen bunten , wenn auch kühleren Herbst.

Haltet die Hände eures geliebten Menschen fest und geniest euer freudiges und gesundes, gemeinsames Leben .

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Jürgen Malodisdach).
Der Beitrag wurde von Jürgen Malodisdach auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 13.11.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Das ewige Wort: Wie Gott mit einer Seele spricht von Werner Leder



Werner Leder pflegt seit frühester Jugend Meditation und Kontemplation. Über Jahrzehnte sammelte er Eingebungen,Gedanken und Intuitionen aus der Zwiesprache mit Gott-Vater und Jesus. Durch sein mutiges Glaubensbekenntnis,vor den Menschen,wurde er bald als Außenseiter abgestempelt. Das aber hinderte ihn nicht sich noch mehr und intensiver mit Gott zu befassen. Die "Freundschaft" Gott-Mensch dauert bereits über Jahrzehnte. Und noch immer empfängt Werner Leder Worte,Bilder und Eindrücke nicht nur in der "Stillen Stunde", sondern auch während alltäglicher Arbeitsverrichtungen. Immer und immer wieder sagte Jesus zu ihm: "Bewahre meine Worte,schreibe auf was du hörst,siehst und empfindest,und zu gegebener Zeit veröffentliche alles mit all euren Möglichkeiten. ICH BIN der ICH BIN von Ewigkeit zu Ewigkeit. Trinke das Wasser aus der Quelle des Lebens. ICH BIN die Quelle. Amen. So sei es!"

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Besinnliches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Jürgen Malodisdach

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Kalle, Claudia und Kalle die 7. von Jürgen Malodisdach (Lebensgeschichten & Schicksale)
Begrüßung - Abschied von Franz Bischoff (Besinnliches)
Manitoba-Thompson- fünfter Teil von Karl-Heinz Fricke (Autobiografisches)