Stefanie Kleinpaß

Am Abgrund

Er wusste, er hatte keine Chance. Das sollte es nun also gewesen sein. Die letzte Kraft steckte in den Fingerkuppen, die fest an den Fels gepresst waren. Seinen Rücken spürte er nicht mehr – genauso wenig wie seine Füße, die bewegungslos unter ihm auf dem kleinen Vorsprung klebten. Wie konnte es nur soweit kommen? Was hatte er falsch gemacht?  

Ein Steinadler zog gemächlich seine Kreise immer enger und kam dabei näher. Tat er das tatsächlich? Mit den Augen die Flugbahn des majestätischen Raubvogels zu verfolgen konnte ihn aus dem Gleichgewicht bringen und das letzte bisschen Hoffnung mit in die Tiefe reißen.  

Die Wolken fixieren! Nein, auch deren sachte Bewegung verursachte viel zu viel Unruhe. Wie sehr er sich danach sehnte, seine Augen einfach zu schließen. Er hatte sich selbst in diese ausweglose Lage gebracht; jetzt kam die Abrechnung.  

Niemand, an den er die Schuld hätte verteilen können. Kein Seil, das ihm zur Rettung hingeworfen würde.  

Nur er, der Fels und der Abgrund. 

 Übelkeit stieg in seinem Magen auf und die Angst, sich in diesem Moment übergeben zu müssen, lähmte seine Zunge. 

 Jetzt doch die Augen schließen – nur ganz kurz - atmen, konzentrieren.  

 

Ey, Alter. Wat is? Schiss? Du siehst ja aus wie der Arsch meiner Omma!“ 

 „Du kennst den Hintern deiner Omma?“ 

  

Frederic presste die Worte durch fast geschlossene Lippen und griff beherzt nach dem Arm seines Freundes.  

Was fanden die Menschen bloß so toll an dem Blick über die Stadt, dachte er und schielte zum Aufzug, der ihn von der Aussichtsplattform des Fernsehturms wieder nach unten befördern würde. 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Stefanie Kleinpaß).
Der Beitrag wurde von Stefanie Kleinpaß auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 16.11.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Sex für Aktionäre von Klaus-D. Heid



Na? Wie stehen die Aktien? Sind Aktionäre die besseren Liebhaber? Wie leben Aktionäre mit der Furcht vorm Crash im Bett? Diese und andere Fragen beantworten Klaus-D. Heid und der Cartoonist Karsten Schley.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Alltag" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Stefanie Kleinpaß

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Gekaufte Nähe - eine Geschichte von Sehnsucht von Stefanie Kleinpaß (Humor)
Seitenschläfer schnarchen selten von Fritz Rubin (Alltag)
Das Treffen ohne Verabredung von Karl-Heinz Fricke (Autobiografisches)