Heinz-Walter Hoetter

Hinter dem Wort „Leben“ stehen viele Fragezeichen

Wir kommen alle in eine vorgefertigte Welt, allerdings ohne eine sog. Anweisung für das eigene Leben, wie es richtig und erfolgreich zu handhaben ist, damit wir am Ende unseres Daseins sagen können, dass es gut und schön gewesen war, hier auf der Erde gelebt zu haben.

 

Viele Menschen können das leider nicht von ihrem Leben behaupten und sterben armselig in Kummer und Verzweiflung.

 

Das Leben an sich gehört jedoch mit zu dem unfassbaren und tiefgründigsten Geheimnis im Universum überhaupt, das für uns Menschen wohl immer unergründlich bleiben wird.

 

Hinter dem Wort „Leben“ stehen viele Fragezeichen.

 

Was bedeutet Leben eigentlich? Viel Glück zu haben? Stets gesund zu sein? Abenteuer? Liebe oder Sex? Heldentaten zu vollbringen? Niedertracht? Abgründe zu erleben? Bedeutet Leben Irrsinn oder Genialität? Leben kann viel bedeuten.

 

Was aber für den einen lieb und teuer ist, kann für den anderen billig und wertlos sein.

 

Und welche Geheimnisse verbergen die Menschen voreinander?

 

Was behüten sie mit Argusaugen, damit niemand etwas davon erfährt?

 

Wozu sind Menschen fähig, wenn sie Macht haben, die sie mit gleicher Vehemenz ausüben, wenn es darum geht, andere zu vernichten?

 

Im Leben der Menschen geht es immer um zentrale Begriffe, wie z. B. Liebe, Schmerz, Abenteuer, Freundschaften, um Einsamkeit, Religion, erfüllte und unerfüllte Träume, Reisen, Sprache, Erlebnisse, Gesundheit. Tod, um Heimat, Geborgenheit oder um eine bestimmte Zugehörigkeit.

 

Aber da ist noch etwas.

 

Unser Leben möchte belohnt werden mit schönen und guten Dingen. Wer das leichtsinnig vergisst, der wird niemals richtig sein eigenes Leben leben können.

 

Wir sollten das nicht vergessen.

(c)Heinz-Walter Hoetter

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Heinz-Walter Hoetter).
Der Beitrag wurde von Heinz-Walter Hoetter auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 20.11.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Urban Story: Japanische Kettengedichte, Haiku-Senryu, Haiku von Walter O. Mathois



Sprachtechniker Walter Mathois und Verskonstrukteurin Heike Gewi hämmern, klopfen ab, machen Licht in den Ecken des Vergessens, hängen Bilder neuer Momente in unser Bewusstsein, ohne einen Nagel zu verwenden. Auf Meditationsebene nickt Meister Bashô freundlich, Buddha lacht, der Affentempel steht und das Gnu tut verwundert. Doch der Mond schweigt. Sind Sie bereit mit Ihren Sinnen, Zeuge zu sein?

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sonstige" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Heinz-Walter Hoetter

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Auf der Suche nach dem Haus des Glücks von Heinz-Walter Hoetter (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)
MANCHMAL GIBT ES NOCH KLEINE WUNDER von Christine Wolny (Sonstige)
"Strg+Alt+Entf" von Johannes Schlögl (Science-Fiction)