Marlene Remen

HALLO, ICH BIN MARCEL 7

Zur Erklärung :

Dieser Test ging über fünf Tage, Marcel wurde mit soviel eiweißhaltigem Essen
abgefüllt, im wahrsten Sinne des Worte, daß die erste Blutprobe einen sehr
erhöhten Wert angezeigt hat, jedoch bei der Zweiten einen ganz normalen Wert
ergeben hat, den auch jedes Kind ohne diese Erkrankung aufweisen würde.
Dieser Wert hielt sich auch bei allen anderen Proben und das konstant.
Nach diesem letzten Ergebnis hatte ich eine lange Unterredung mit der Ärztin,
die mir sagte , daß es sich in Marcels Fall "wahrscheinlich" nur um eine
Neugeborenen-Anämie gehandelt hat und die Diät jetzt nach und nach gelockert
werden könnte. Blutuntersuchungen sollten aber noch ein halbes Jahr gemacht
werden, um ganz sicher zu sein.

Sie war völlig erschrocken, als ich nach diesem Ergebnis angefangen hatte zu
weinen und zu schreien. Erst, als ich mich einigermaßen beruhigt hatte, konnte
ich ihr sagen, warum. Zwei Jahre zuvor hatte ich einen genehmigten Abruch einer
erneuten Schwangerschaft machen lassen, weil die Gefahr bestand. ein zweites Kind
mit dieser Erkrankung zu bekommen groß wahr, dies hätte ich seelisch und auch körperlich
nicht verkraften können. Ich hatte Monatelang nach diesem Gespräch die schlimmsten
Alpträume. Warum kann man nicht in die Zukunft schauen, denn was ist heute ??


Marcel entwickelte sich prächtig, auch wenn es beim Essen manchmal Schwierigkeiten
gab, denn "Nein, darfe ich nich essen" war sein Standardspruch. Das hat sich aber mit
der Zeit gegeben und ich konnte ihn mit fünf Jahren in den Kindergarten geben.
Das war sehr gut für ihn, vorher war er zu sehr von allem abgeschirmt worden, was ihm
hätte gefährlich werden können. Er war ein sehr lebhafter Junge, an allem interessiert
und ging den Dingen gerne und gründlich nach, so wie es seine Art war.


Copyright by Marlene Remen

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Marlene Remen).
Der Beitrag wurde von Marlene Remen auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 27.11.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Karneval des Todes von Doris E. M. Bulenda



Anthologie: Doris E.M. Bulenda u.a.

Karneval, eigentlich ein buntes Treiben, um das Leben zu feiern und dieses ohne Tabus für wenige Stunden im Jahr zu genießen. Man verkleidet sich, um ausgelassen und frei die Sorgen der Welt für kurze Zeit vergessen zu können. Doch hinter so mancher Verkleidung verbirgt sich ein wahrer Schrecken, abgrundtiefe Alpträume, irre Mörder und grauenvolle Schicksale. Dort wo die Grenzen zwischen Vergnügen und Angst verwischen, feiert man den Karneval des Todes…
Dreiundzwanzig Geschichten in denen gefeiert wird, bis der Sensenmann kommt…

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Lebensgeschichten & Schicksale" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Marlene Remen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

SONNTAGSGESCHICHTEN 16 von Marlene Remen (Gedanken)
Zwangserkrankung - Mein Weg aus der Angst von Anschi Wiegand (Lebensgeschichten & Schicksale)
Pilgerweg VI. von Rüdiger Nazar (Abenteuer)