Marlene Remen

HALLO, ICH BIN MARCEL 8

Hurra, jetzt darf ich in den Kindergarten gehen, das ist schön.
Hab auch schon viele Freunde gefunden, die dürfen auch zu uns nach
Hause kommen und da mit mir spielen. Mama kommt immer mal kucken,
ob alles in Ordnung ist und wir keinen Unsinn machen. Warum ,weil ich
jetzt mit meiner Schwester ein Zimmer habe. Es ist zwar eine Holzwand
dazwischen und auch eine Tür, aber die Wand geht nicht bis an die Decke.
Wenn ich oben auf meinem Hochbett liege, kann ich über die Wand klettern
und mich dann auf ihr Bett fallen lassen. Sie hat zwar Mädchensachen in
ihrem Zimmer, aber die sind auch interessant. Wenn ich aber schon mal was
durcheinander gemacht habe, merkt sie das und es gibt dann viel Ärger.
Ich mache das auch schon mal, wenn sie eine Freundin zu Besuch hat,
dann kriege ich es aber von Mama geschimpft.

Wir haben auch einen Wellensittich, der heißt Mucki und hat grüne Federn,
der schmust immer mit Mama. Ich darf jetzt alles essen, was ich will,
aber alles schmeckt mir auch nicht, Brötchen und Brot und Kuchen, ja, das ist
lecker, auch Kakao trinken darf ich, aber am Liebsten mag ich Mamas Kaffee
und Früchtetee, lecker !  Auch Nudeln und Reibekuchen, Gemüse ein bißchen
und Pizza auch, mein Lieblingsessen sind Frikadellen, aber nicht soviel davon.
Was ich gar nicht mag ist Salat, schmeckt nach gar nichts, Papa sagt auch immer,
Salat ist was für Kaninchen, aber ich bin kein Kaninchen !!

Ich habe jetzt so viele Autos und ein Parkhaus, wo ich sie runter fahren lassen kann,
das macht Spaß. Gestern waren wir bei meiner Oma, die ohne den Opa, ich bin mit
ihr in den Garten gegangen und sie hat mir gezeigt, wie viele Kirschen schon am
Kirschbaum sind. Der Kirschbaum gehört mir, meine Oma hat ihn für mich gepflanzt,
als ich noch ein Baby war. Wir haben ganz viele Kirschen mit nach Hause genommen,
die sind so lecker.


Copyright by Marlene Remen


 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Marlene Remen).
Der Beitrag wurde von Marlene Remen auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 27.11.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Riss im Herz von Anschi Wiegand



Gedanken über das Leben und die Liebe, Träume und Sehnsüchte finden sich in den vielfältigen Texten dieses Lyrikbandes wieder und möchten den Leser einladen, sich auf eine besinnliche Reise zu begeben hin zur Herzensinsel, die jeder von uns braucht, um sich dem Leben stellen zu können.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Lebensgeschichten & Schicksale" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Marlene Remen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

SONNTAGSGESCHICHTEN 27 von Marlene Remen (Gedanken)
Kurze Geschichte meiner Donnerstage von Heino Suess (Lebensgeschichten & Schicksale)
Ein außerirdisches Wesen von Margit Kvarda (Fantasy)