Georges Ettlin

Nepomuk


Weii ich am Rande eines Eichenwäldchens wohne, wurde ich eines Nachts von einem Hirschkäfer
( lat.Lucanus cerverus ) besucht.
 Angelockt von meinen Alterspheromonen (ich rieche nach Eichenrinde ) kam das niedliche, schwarzbraune Waldkäferchen
zu mir, wohl auch um Wärme zu suchen.Der Käfer überaschte mich durch seine Vertraulichkeit,
denn ohne Furcht krabbelte er mir auf mein Bett und auf meine Hand. Ich hatte ihn dann behalten und nannte ihn Nepomuk.

Das spleenige, versponnene und sympatisch-Eigenartige der Engländer ist den Schweizern fremd, sodass ich meine häusliche Beziehung
zu Nepomuk niemandem erzählen durfte, es sei denn ich reiste nach London, ferienhalber, um mich dort intensiver
mit dem anhänglichen Käfer anzufreunden ohne Aufsehen zu erregen.

Neal`s Yard ist ein buntes Mini-Quartier in der Nähe von Covent Garden. Da ich kein Hündchen hatte und doch
gerne einen Hund als Freund besessen hätte, band ich meinen Nepomuk an ein hauchdünnes Schnürchen aus der
Faser eines Baumwollfadens, um dann in der Gegend von Covent Garden mit ihm spazieren zu gehen.
Bei einer Laterne dachte ich spontan an das Beinchenheben meines "Hündchens", welches aber nur ein Käfer war und deshalb nur nach
herumliegenen Krumen suchte, sonst aber sehr reinlich war. Wir sind dort nicht aufgefallen und auf einer Parkbank
gingen wir beide unseren Gedanken nach: " Was geht denn im Seelchen eines Käferchens vor, das mich auf
meiner Fingespitze sitzend lang und gründlich betrachtete?" Das dache ich, ohne zu sprechen, denn Nepomuk war
nicht auf Geräusche fixiert und trachtete deshalb eher nach Wärme, Gerüche oder Vibrationen. "Glaubt er an einen Kàfergott
mit einem Stellvertreter in Rom?"
Im Hotelzimmer bastelte ich dem Nepomuk ein Höschen aus regenbogenfarbener
Seide, denn Nepomuk neigte dazu, sich zu krümmen und mit seinen Vorderbeinchen sein Chitin-Hinterteilchen zu
reinigen, was wie eine zarte Massage aussah und mich in meiner Gefühls- und -Gedankenwelt
beunruhigte :....Schliesslich braucht auch ein Nepomuk hie und da ein Weibchen !


***

c/G.E.

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Georges Ettlin).
Der Beitrag wurde von Georges Ettlin auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 28.11.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Georges Ettlin:

cover

Alles - Nichts ist für immer von Georges Ettlin



Mein Buch beschäftigt sich mit Romantik, Erotik, gedanklichen und metrischen Experimenten, Lebenskunst, Vergänglichkeit und versteckter Satire .

Die Gedichte sind nicht autobiographisch, tragen aber Spuren von mir, wie ein herber Männerduft, der heimlich durch die Zeilen steigt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Skurriles" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Georges Ettlin

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die moderne Organisation des Staatswesens von Georges Ettlin (Gesellschaftskritisches)
Er war BEIRUT von Dieter Christian Ochs (Skurriles)
Autobiographie *b* ER-LEBEN * I I * KLEINKIND * Kap.1-15 von K.N.Klaus Hiebaum (Autobiografisches)