Heinz-Walter Hoetter

Bedenke das, wenn du einsam und verzweifelt bist

Wer einsam ist, sollte nicht verzweifeln, sondern in die Natur schauen, die vom Geist der Schöpfung beseelt ist.

Wie das alte Laub, das von den Bäumen fällt und vom Wind weggeweht wird, so vergeht auch unser Leben.

Die Tage kommen und gehen ohne Unterlass.

Wer denkt schon daran, dass wir dem Ereignis des Todes immer näher kommen?

Alles Lebendige existiert in der Gegenwart.

Doch unser Leben ist wie ein Schatten, der kommt und wieder davon huscht im Lichte dieser Welt.

Wir hinterlassen keine Spuren, als wäre wir nie da gewesen.

Alle Denkmäler hier auf der Erde haben keinen dauerhaften Bestand.

Ja, ein jedes Menschen Leben ist nur ein winzig kleiner Augenblick in der Ewigkeit.

Doch denke auch stets daran, dass die Schöpfung niemals enden wird.

Die Schöpfung ist hier, direkt in dir, jetzt gerade in diesem Augenblick, wenn du diese Zeilen liest.

In alle Ewigkeit warst du ein Teil dieser wunderbaren Schöpfung.

Du warst es, du bist es jetzt und wirst es immer sein.

Der Geist der Schöpfung hat an dich gedacht. Das ist ein Wunder, wie auch du ein Wunder bist.

Alles ist wie Magie und unendliche Liebe.

Grenzenlos vielfältig ist das Wesen der Unendlichkeit.

Ja, und das alles ist in dir und um dich herum.

Alle Geheimnisse des Universums sind im Menschen verborgen, so auch in dir.

Der Geist der Schöpfung ist überall.

Auch im Tod und nach ihm.

Bedenke das, wenn du einsam und verzweifelt bist.
 


 

(c)Heinz-Walter Hoetter

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Heinz-Walter Hoetter).
Der Beitrag wurde von Heinz-Walter Hoetter auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 02.12.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Der Schrei der Nachtigall von Anna Elisabeth Hahne



Das Buch handelt von einer einmaligen Liebe, die nicht gelebt werden kann, in der Kinder den ersten Platz einnehmen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Besinnliches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Heinz-Walter Hoetter

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die unheimliche Begegnung der dritten Art von Heinz-Walter Hoetter (Unheimliche Geschichten)
Meine Straße von Monika Klemmstein (Besinnliches)
Sein Handy versteht ihn nicht von Norbert Wittke (Satire)