Norman Dunfield

Als ich das Christkind traf

Als junger Mann ging ich in der Vorweihnachtszeit durch die Altstadt von Amsterdam.
Es hatte etwas geschneit und die Straßen glichen einem zarten Teppich aus Puderzucker.
Es war bereits dunkel geworden und die frische klare Luft wurde allmählich ein wenig kühler.
Plötzlich stand ich vor einem Schaufenster mit roter Beleuchtung. Hinter der Glasscheibe lag
ein freundlich lächelndes junges Mädchen mit wallenden blonden Locken in einem gemütlich
anmutenden Bett. Die dick aufgeplusterte Bettwäsche erinnerte an Wolken. Sie trug lediglich
weiße Unterwäsche, sonst nichts. An der Wand hingen eine Harfe und eine Posaune, und
über ihrem Bett hing ein Schild mit der Aufschrift:
"Ich zupfe und blase Dich zu himmlischen Gefühlen."
Mir war sofort klar: Das musste das Christkind sein.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Norman Dunfield).
Der Beitrag wurde von Norman Dunfield auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 08.12.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Mein Europa - Quo vadis?: Eine vertrackte Beziehung - on again, off again von Heinz Werner



Europa braucht mehr Stabilität und nicht mehr Schulden „Mein Europa - Quo vadis?“ zeichnet den Weg Europas, besser der Europäischen Union (EU), von der Gründung der Montanunion 1950 bis heute nach. Pro und Contras, Errungenschaften und Vorteile, Defizite und Gefahren dieser Union werden aus Sicht eines engagierten und leidenschaftlichen Europäers geschildert. Verständlich und sachkundig werden künftige Herausforderungen und bestehende Chancen, eingebettet in und vorgegeben von politischen und wirtschaftlichen Zwängen und Gegebenheiten, beschrieben.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Norman Dunfield

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die verlogene Welt des Spiegelbildes von Norman Dunfield (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)
Der Brief von Gott von Klaus-D. Heid (Weihnachten)
Die nackte Wahrheit von Klaus-D. Heid (Leidenschaft)