Heinz-Walter Hoetter

Dumm gelaufen

Folgende Geschichte hat sich tatsächlich zugetragen.


Es war ein herrlicher Sommertag. Ich hatte mir ein paar Tage Urlaub genommen und war froh darüber, dass draußen die Sonne schien.

Plötzlich rief mich ein Freund an und fragte mich, ob ich vielleicht Lust dazu hätte, mit ihm zusammen eine kleine Angeltour an einem der nah gelegenen Seen zu machen. Ich sagte sofort zu, weil ich sowieso irgendetwas unternehmen wollte. Da kam mir mein Freund mit seinem Vorschlag gerade richtig.

Etwas später holte er mich mit seinem Auto ab und es dauerte nicht allzu lange, da saßen wir an einem schönen Badesee und machten es uns am grünen Ufer gemütlich.

Genau an diesem Tag hatte aber auch ein bekannter Lokalsender beschlossen, eine Reportage über die Natur in unserer Region zu drehen.

Als wir so da saßen, uns über dies und jenes unterhielten, angelten und nebenbei unser Bier tranken, kam ausgerechnet dieses Kamerateam des Senders bei uns vorbei und filmte meinen Freund und mich in idyllischer Natur, die wir beide sichtlich genossen.
Natürlich hatten wir nichts dagegen, denn man versprach uns, dass wir ins Fernsehen kommen würden.

Es verging eine Zeit, bis es endlich so weit war. Per Post wurden wir darüber informiert, wann der Sender den Film im Abendprogramm ausstrahlen würde. Erwartungsvoll saß ich also schließlich vor dem Fernseher und siehe da, mein Freund und ich waren minutenlang zu sehen, das sogar in perfekter Großaufnahme, wie wir die Bierflaschen hochhielten und uns gegenseitig zuprosteten.

Wir durften außerdem noch ein kleines Interview gegeben, das recht humorvoll ausgefallen war. Nebenbei schwenkte die Kamera immer wieder über den See und die umliegende Natur. Alles schien absolut perfekt zu sein.

Zwei Tage später nach der Sendung rief mich mein Freund wieder an und erzählte mir, dass ihn sein Chef rausgeschmissen hätte. Der Grund für den Rauswurf aus der Firma war der, dass auch er ganz zufällig die betreffende Reportage des Lokalsenders im Fernsehen gesehen hatte.

„Deswegen kann man doch nicht entlassen werden. Das ist doch wohl ein Witz – oder?“, sagte ich empört zu meinem Freund.

„Tja, das Dumme dabei ist nur, dass ich die ganz Zeit krank geschrieben war und einfach nicht daran gedacht habe, als das Kamerateam den Film drehte, wie ich am See angelte und Bier trank“, gab mir mein Freund zur Antwort.

Dumm gelaufen, ist mir dazu eingefallen. Mehr nicht.


 

(c)Heinz-Walter Hoetter

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Heinz-Walter Hoetter).
Der Beitrag wurde von Heinz-Walter Hoetter auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 08.12.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Ein erotisches Experiment und andere amüsante Geschichten von Werner Pfelling



Der Autor erzählt in ernsten und heiteren Geschichten von der Suche nach dem richtigen Partner, von der Kurzlebigkeit mancher Ehen, vom Ausleben sexueller Freiheit, von Verhaltensstörungen in der stressigen Gesellschaft und der Zunahme krimineller Energien. Die amüsanten und originellen Kurzgeschichten versprechen eine spannende und kurzweilige Lektüre.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Wahre Geschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Heinz-Walter Hoetter

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Das Grundgesetz und die Scharia von Heinz-Walter Hoetter (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)
Leben im Korridor von Norbert Wittke (Wahre Geschichten)
Menschen im Hotel IV von Margit Farwig (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)