Gabriele Priedigkeit

mach dich glücklich

zur zeit habe ich viele gedanken, jahreswechsel.
die monate sind schnell vergangen. war das jahr ein schönes jahr? freunde waren dazu gekommen und sind auch wieder fort. was bedeutet freundschaft? vielen beklagen ihr leben, warum ändert man nichts!? viele bleiben dort stehen und jammern, obwohl sie alles haben. ein zu hause, nahrung, arbeit, sie können ihre kleinen oder sogar große wünsche erfüllen und doch sind sie nicht zufrieden. viele leben in einer zweckgemeinschaft. dann fragte man mich, warum bist du allein? ich bin nicht allein, ich habe freunde. ich brauche keine zweckgemeinschaft, ich möchte wahrhaftige liebe. ich möchte mit jemanden zusammen leben, der auf eigenen beinen stehen kann. wo man sich ergänzt. ich möchte nie mehr dienen. so sind heute meine gedanken. im facebook kommt mir ein text gerade recht. da war meine antwort, auf so vieles. wir menschen sind verwöhnt. wir leben zum glück nicht im krieg. ich denke an arme menschen. muss man arm sein? unser sozialstaat gibt noch geld aus und doch gibt es bei uns menschen die auf der straße leben. schicksale, die keiner kennt. also geht es uns besser. ein satz geht mir nicht aus dem kopf, vorhin gelesen.
3 Gründe, warum du nicht die Probleme der anderen lösen solltest Manche Menschen haben die Neigung, anderen zu helfen und ihnen alle Steine aus dem Weg zu räumen. Das ist nur selten wirklich hilfreich. Dies hat eine Reihe von Konsequenzen, beginnend mit der Verzerrung des Charakters.
Jene Menschen, die sich nicht mit ihren Problemen auseinandersetzen, können sich in launische und fordernde Personen verwandeln. In der Tat können sie diese Unterstützung gar nicht wertschätzen, da sie das Gefühl haben, dass es sowieso die Pflicht der anderen wäre, ihnen zu helfen.

ich habe immer schon gerne geholfen und das ende war .. leider so. die menschen haben nur genommen und zum schluss war ich die dumme. Ich halte mich jetzt bedeckt. Jeder darf sein , wie er will, wenn es einen nicht gefällt. Ich verbiege keinen Menschen, ich geh. ich habe unglücklich menschen getroffen. eine ehe/beziehung die krank macht. abhängigkeit. einer verdient mehr. geiz auf beiden seiten. eine frau / ein mann, unzufriedenheit. mach mal mehr schatz. warum das , so denke ich. mach doch selbst mehr. kinder groß gezogen, mit sorgen. ich lass sie stark werden. sonst werden sie egoisten. mama macht das schon. ich bin froh, los zu lassen. das war harte arbeit und meine arbeit in der klinik. ich liebe zu sehr, mein fehler. aber so bin ich nun mal. jeder wird sein leben bestimmen. ob mit weniger oder viel mehr.
ich habe menschen kennen gelernt, die süchtig waren. alkohol, zigarretten, kaufzwang. nimm dir alles , was du brauchst, aber erkenne, ob es dich gesund macht. manche arbeiten zu viel, sparen und kaufen haus , auto, motorrad, boote usw. schulden, pacht, nebenekosten, kreditraten fressen ein auf. aber sie haben ja alles. sie scheinen nach außen so wunderbar.

leider hatte ich so eine kindheit. mein vater sagte immer, er hat kein geld. wir kinder hatten einen garten und freunde zum spielen. aber wir bekamen nichts nebenbei. zum geburtstag und zu weihnachten. da durften wir uns minimal etwas wünschen. mein vater baute an und wieder an, aber seine worte waren. ich habe kein geld. die ehe der eltern war in wut. unzufriedenheit. heute hat mein vater 1 million erarbeitet, aber er hat nur sorgen, durch die vermietung der häuser. er gibt kein geld für sich aus. meine mutter ist jetzt dement und in wut. ich kann ihr nicht mehr helfen. die ganzen jahre habe ich ihr alles nicht recht machen können. ich war da und jetzt bis zum lebensende.
so möchte ich nicht enden. in wut.
ich mache mich glücklich. ich freue mich auf meine kinder. wenn sie mal da sind. ich muss sie gehen lassen,
das was man liebt wird nicht festgemacht.. man steckt sie nicht in eine abhängigkeit.
ich höre die menschen, die sich beklagen.
ein freund war insolvenz , ich hatte ihn da begleitet. er hat die 7 jahre gut gemeistert. was mich richtig sauer gemacht hat. er hat sich ein paar jahre später
ein auto gekauft 14.000 euro schulden. er sagt: in drei jahren abbezahlt. es geht weiter. man kann menschen nicht ändern.
ein mann den ich sehr mochte hat viele schulden.haus , auto, fernsehn, alles auf ratenzahlung. da bin ich davon gelaufen.
wie mein vater. ich habe ja nichts. für dich.
das leben ist mir wichtiger. unterhaltung , dafür gebe ich mein geld aus.
gute freunde habe ich wenige, weil ich meine eigene meinung habe. treue, ehrlichkeit, gerechtigkeit, liebevoll. ich liebe harmonie.
das ist mein weg .. gelassenheit
und alle die jammern, haben selbst schuld.
viel glück auf deinen weg
DAS LEBEN IST SO SCHÖN 
weniger ist manchmal mehr. geiz ist nicht geil. Reich ist der, der sein Leben nicht belastet. 
Gabriele Priedigkeit 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gabriele Priedigkeit).
Der Beitrag wurde von Gabriele Priedigkeit auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 14.12.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Nuancen eines Sommers (unkorrigierte Sammlerediton) von Hans-Georg Gottfried Dittmann



Drei Tage eines Sommers treffen Vanessa und Christopher aufeinander. Zwischen den Zwängen aus Urlaub, Freunden und der eigenen Trägheit verfangen sie sich immer mehr, bis daraus eine wankelmütige Erinnerung geworden ist. Komödie - Tragödie - Kurzgeschichte.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Zwischenmenschliches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Gabriele Priedigkeit

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Demenz ist ein schwerer Weg von Gabriele Priedigkeit (Drama)
Die Nachrichtensprecherin von Norbert Wittke (Zwischenmenschliches)
Der kleine Bär von Helmut Wendelken (Tiergeschichten)