Adnan Turgut

Der Wettbewerb

Ich hörte zwar oft von ihm wusste aber bis dato nicht weshalb er hinter mir her war. Es begann alles damit, dass er sich in die Frau verliebt hatte, die zuvor in meinen Armen war. Sie war so bildhübsch und ihre Worte klangen so sanft in meinen Ohren, dass ich ohne sie nie einschlief. Jahre und Monate vergingen und wir waren verliebt zueinander in den Tag gegangen. Alles war schön und gut bis wir irgendwann die Lust zueinander verloren hatten. Ich wollte nicht mehr. Es hatte gereicht und mir war sie nur noch gleichgültig mit anderen Menschen. Ich hatte mich satt gegessen und wollte nur noch schlafen, ganz alleine. Ich kann mich aber nicht beklagen über die Zeit. Oftmals saßen wir am Lagerfeuer unter Freunden und hielten uns unter einer Decke warm. Ich gab ihr immer wieder einen Kuss auf die Wange. Eines Abends fuhren wir mit dem Auto durch die Stadt und ich drehte die Musik auf Laut. Wir waren so geflasht, dass sie das Fenster von meinem Wagen aufdrehte und ihren ganzen Oberkörper aus dem Wagen herausstreckte und mit offenen Armen die Freiheit spürte. Sie war sehr hübsch. Abends sahen wir uns oft Filme an bis bis gemeinsam einschliefen. Morgens brachte sie mir Kaffee ins Bett und wir unterhielten uns auf eine gemütliche Art. Die Sonnenstrahlen, die vom Fenster aus in ihr Gesicht landeten, sahen so magisch aus, dass ich das Glück im ganzen Körper fühlte. Ich fühlte mich verliebt. Bis dato hatte ich den Unterschied zwischen "verliebt sein" und "verliebt fühlen" nicht verstanden. Heute weis ich, dass das eine echt und das andere eher eine Illusion ist. Also eine Vorstellung, von dem man glaubt, sie sei wahr. Meine Vorstellung von der Liebe zu dieser bildhübschen Frau war gerüttelt. Als ich abends alleine zu Bett gegangen bin und diese Einsamkeit mir anfing zu gefallen, wusste ich dass alles was bis dahin passiert war, nur passiert ist, weil ich mit meinem beschissenen Ego wieder mal glaubte, dass ich verliebt war, obwohl all das erlebte nur darauf beruhte, dass ich mich in einem Wettbewerb mit ihm befand. Der Wettbewerb zwischen zwei voneinander unabhängigen Menschen, die sich nach der selben Frau sehnten. Jedoch waren seine Gefühle stärker. Er war eigentlich eher der Mann und ich nur ein hilfsloser Fall, der sich damit brüstete, sie in den Händen zu halten. So begann es und so endete es auch. Es endete. Es endete unglücklich, es endete unschön und verschwenderisch.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Adnan Turgut).
Der Beitrag wurde von Adnan Turgut auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 14.12.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Die Hexe von Ameland von Mathias Meyer-Langenhoff



Eine spannende Abenteuergeschichte auf der niederländischen Insel Ameland, in der Kinder die Diebe einer wertvollen Galionsfigur eines alten Walfängerschiffes verfolgen. Für Kinder ab 8.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Mensch kontra Mensch" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Adnan Turgut

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Sie ist gestorben von Adnan Turgut (Sonstige)
Der Auftrag an die Tschihadisten von Paul Rudolf Uhl (Mensch kontra Mensch)
Bis an die Grenze (Ein Tatsachenbericht) - Fortsetzung 11 von Ralph Bruse (Autobiografisches)