Marlene Remen

SONNTAGSGESCHICHTEN 50

                VOM  VERPACKUNGSK(R)AMPF  UND  SCHNEEGESTÖBER



Am Beginn der Adventszeit wurde der Beschluss gefasst, dieses Jahr gibt
es keine grossen Geschenke, es wird gewichtelt. Was ist Wichteln ??
Auf kleinen Zettelchen wurden alle Namen der Personen aufgeschrieben,
die zur Familie gehören, die kamen dann in einen Topf und Jeder musste
eins ziehen, aber nicht verraten, wen er gezogen hat. So weit, so gut !!??
Eigentlich ja keine so schlechte Idee, nur hätte man das vorher wissen müssen.
Wieso, fragt ihr euch, nun, so kleine Omis planen ja vorausschauend und
haben längst für alle etwas besorgt.  Ja, soll das denn im stillen Kämmerlein
verrotten, wäre doch viel zu schade.

Nee, das sind die Überraschungen, die einer Omi viel Freude machen und eine
Omi darf das auch, oder ? Ja, und diese ganzen Überraschungen müssen ja auch
schön verpackt und dekoriert werden. Damit ist diese Omi, nämlich ich, nun schon
seit zwei Wochen geschäftigt, jeden Tag ein bißchen. Nun sollte das ja nicht so
auffallen, habe deswegen noch vorhandenes Weihnachtspapier genommen, auch
welches schon gebraucht war und ein wenig zerknautscht. Macht aber nichts, ist ja
noch brauchbar und schön. Aber irgendwie ist in diesem Jahr der Wurm drin,
nichts will so klappen, wie es soll. Das eine Papier war zu steif, von der Verpackungs-
folie ganz zu schweigen, die will absolut nicht so, wie du willst. Und hast du sie
einigermaßen drum, dann kannste wetten, der Klebestreifenabroller ist leer und
du kriegst dieses Zeug nicht ans Halten. Vielleicht spielen aber auch die Nerven nicht
mehr mit und die alten Knochen der Finger. Aber, was man anfängt, muß auch zu
Ende gemacht werden, hab ja noch eine Woche Zeit ??!!

In der vergangenen Nacht hat es hier bei uns geschneit, sah gestern schon den ganzen
Tag so aus, als käme bald was runter. War auch schon sehr frostig in den letzten Tagen,
doch die kommende Woche soll milder werden. Frisch gefallener Schnee sieht schön aus,
solange er noch schön weiß ist, aber trotzdem mag ich ihn nicht. Ein wenig auf den
Dächern, ja, das reicht mir schon. Doch mit der Wintersonne, die heraus kommt, da
beginnt er schon wieder zu schmilzen und wird am Abend wahrscheinlich wieder weg sein.
Wetten, zu Weihnachten wird es schon einen kleinen Anfang von Frühling geben ?
Und alle Kinder, die sich einen Schlitten gewünscht haben vom Christkind, sie werden
dann traurig sein. Aber, es kann ja auch ganz anders kommen, das bleibt abzuwarten.

Wünsche euch allen einen schönen und ruhigen 3. Adventssonntag und sage
Tschüüüüüß, bis zum Nächsten ??!!!





 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Marlene Remen).
Der Beitrag wurde von Marlene Remen auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 16.12.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Eiszeit. Die Gewohnheit zu Besuch von Bernd Rosarius



Kälte macht sich breit,
überall in unserem Leben.
Jetzt ist es wirklich an der Zeit,
dem positivem zuzustreben.
Eine Frau entsteigt dem Eis,
für die Hoffnung steht sie ein,
die Gesellschaft zahlt den Preis,
die Zukunft darf kein Zombie sein.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gedanken" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Marlene Remen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Kleine Raupe Luisa von Marlene Remen (Gute Nacht Geschichten)
Vom Glück, eine Katze zu haben von Mylène Frischknecht (Gedanken)
Mordlust 1956 von Paul Rudolf Uhl (Autobiografisches)