Marlene Remen

SONNTAGSGESCHICHTEN 51

                      ADVENT,   ADVENT,  EIN LICHTLEIN BRENNT.

                      ERST EIN, DANN ZWEI, DANN DREI UND VIER,

                       NUN STEHT DAS CHRISTKIND VOR DER TÜR




Ja, heute ist der 4. Adventsonntag und Morgen ist Heiligabend, so schnell
ist dieser Dezember vergangen. Nun ja, ganz noch nicht, die Weihnachtstage
stehen vor der Tür und auch Silvester kommt noch. Habe am ersten Weihnachtstag
das Haus voll, Alle kommen zum Essen und dann packt Omi die ganzen
Überraschungen aus, die sie heimlich verpackt hat, darauf freut sie sich schon.
Diese ganzen Vorbereitungen haben mich aber auch ganz schön geschafft, machen
aber auch Freude. Hoffentlich kriege ich das Essen auch so hin, wie es gedacht ist,
och ja, wird schon. Nichts Großartiges, dafür fehlt mir die Zeit und nur mit der
Esserei beschäftigt sein, dazu ist Weihnachten nicht gedacht.

An Silvester steht eigentlich ein großes Fest an, wieso, fragt ihr euch ? Es gibt einen
runden und goldenen Hochzeitstag zu feiern, hier bei uns, ja. wir haben goldene Hochzeit.
Doch, es wird kein großes Fest geben, nur ein kleines, Leises, das reicht auch schon.
Wir zwei Alten sind froh, daß wir es bis hierhin geschafft haben, wieviele Jahre kommen
noch ? Das weiß Niemand und so weit wird auch noch nicht gedacht, jeden neuen Tag
nehmen, wie er kommt und froh sein, ihn erleben zu können. das ist das Wichtigste.
Eine Abordnung der Stadtverwaltung kommt auch vorbei, haben sich schon angekündigt,
meinem Mann gefällt das nicht, hält nichts davon. Aber, es wird so gemacht und ist doch
eigentlich auch schön, oder ?

Diesen 4. Adventsonntag heute hab ich mir für mich gebucht, um mal ein wenig zu mir
zu kommen, doch ob das gelingt, gibt immer noch genug zu tun und zu regeln, soll ja
Alles schön werden. Wer weiß, ob ein nächstes Weihnachten noch zu erleben ist ??""

Darum sage ich euch jetzt Tschüüüüüß und habt auch Alle einen schönen Adventsonntag.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Marlene Remen).
Der Beitrag wurde von Marlene Remen auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 23.12.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Bossing - wir wolln doch weiterkommen von Gabi Mast



In einem Call Center verkaufen Gitte und ihr Team sehr erfolgreich die Produkte des Hauses, so erfolgreich, daß die sogar zum Testen neuer Aktionen auserkoren werden. Trotz der harten Bedingungen fühlen sich alle wohl bei Krass und Peinlich. Bis das Team von heute auf morgen eine neue Projektleiterin vor die Nase gesetzt bekommt. Wie diese Dora Kilic zu Krass und Peinlich kam und was sie so alles im Schilde führt; für die Mitarbeiter passt zunächst so gar nichts zusammen. Bis Gitte während einer Urlaubsvertretung die falsche Schreibtischschublade öffnet. Und Franziska beim Besuch ihrer Tante in der Klapsmühle Sophie Prandtner trifft. Dann nämlich vereinigen sich zwei Geschichten, und Gitte kann endlich aufdecken, was für ein fieses Spiel Dora mit allen gespielt hat.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gedanken" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Marlene Remen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Nr. 4 Geschichte 6. Teil von Marlene Remen (Kinder- und Jugendliteratur)
Alte bleiben länger jung von Norbert Wittke (Gedanken)
Mittags-Titten von Klaus-D. Heid (Fragen)