Gabriele Priedigkeit

wenn du gehen musst

Heute am 23.12.2018 treffe ich mich mit meiner schwester. wir haben zur zeit eine schwere zeit. 
los lassen. mutti geht es nicht gut, sie ist schwerkrank. sie verweigert essen und trinken. ihre zeit bestimmt sie,
wie lange sie noch lebt. meine schwester manja und ich halten uns aufrecht und gehen jeden tag ins krankenhaus. wir lesen meiner mutter weihnachtsgeschichten vor.
geschichten aus dem leben und oft kann man sich darin wieder finden. manja und ich weinen. sie hat es sehr schwer meine mutter los zu lassen.
meine mutter liegt auf der palliativ station. man hilft ihr ruhe zu finden.
ich hatte meine mutter im heim im rollstuhl mit einen schlaganfall gefunden und keiner hatte es vorher bemerkt.
das war für mich sehr schlimm. ich verzeihe dem pflegepersonal. zu wenig leute, für so viele alte menschen.
danach kam meine mutter in die klinik. eigentlich seegenreich. im heim fühlte ich sie nicht gut aufgehoben.
nun liegt sie in einem einzelzimmer. ruhige musik aus einem cd spieler. das personal ist freundlich.
ein tag vorher stellte ich blumen auf dem tisch und ein bild von meiner schwester und mir hin. ein kleiner engel, darauf stand frieden.
so wünschte ich für meine mutter. kein streß. weihnachten ist morgen und es schaut so aus, als würde sie diesen tag bestimmen.
ich sagte zu meiner schwester. dieser tag wird immer in erinnerung bleiben. jedes jahr zu weihnachten.
meine schwester und ich trauern in ihrer nähe und dann gingen wir wieder gemeinsam. meine mutter schafft es, eine stunde zuzuhören.
gestern sagte sie noch, nun ist aber genug. ich kann nicht mehr. und heute sagte sie nichts. aber ihre hände bewegten sich.
meine schwester reicht ihr mit einem tupfer traubensaft. sie schließt aber den mund. ich sagte zu meiner schwester,
sie möchte nicht. sie entscheidet. ich möchte kein streit. ich habe schon sehr viele menschen begleitet (sterbebegleitung),
weil das zu meiner arbeit gehört. sterben muss nicht grausam sein. sei einfach da. wir gehen und verabschieden uns immer,
weil es jedes mal das letztemal sein kann.
weihnachten, ein fest der familie. mein sohn ist gestern nach münchen zurück. er muss arbeiten, am flughafen.
mein anderer sohn und meine tochter geht den gleichen weg, wie ich, als krankenschwester. alle drei gehen arbeiten.
ich denke, es ist gut so, ich bauche meine kraft. für meine schwester, für mich und meine mutter.
nach weihnachten kommt mein sohn zurück aus münchen. kein weg zu weit.
meine beiden anderen kinder entscheiden sich noch. ich möchte sie nicht bedrängen. meine tür steht auf. ich liebe und das ist wichtig.
heute fahre ich nach dem besuch von mutti, nach timmendorf. musik hilft mir.. die trauer zu verarbeiten. musik hat mir immer schon geholfen.
meine fotos und meine video zeigen meine seele.
mit leeren magen komme ich in timmendorf an. 2 frauen stehen an einem tisch. sie aßen gulaschsuppe. ich fragte höflich.
schmeckt die suppe gut? eine dame sagt, nee .. die schmeckt nicht. viel zu scharf. ok , dann entscheide ich mich für die erbsensuppe. gab ich zur antwort.
ich holte mir ebsensuppe, die war voll lecker. musikfreunde, die ich kenne sind heute vor ort.
nikolai, ein pianist bekam mein heißen kakao. er hatte so kalte hände. jeden tag eine gute tat. sagte ich zu den alten damen.
marian der sänger kam hinzu. da holte ich den zweiten kakao. ich freute mich über die musik.
eine dame war so unzufrieden, sie meckerte ständig herum. blöde suppe und ihre chwester war still. später sagte ich zu der stillen.
sie sind eine gute frau. warum kann ihre schwester nicht zufrieden sein? eine vornehme dame, leider undankbar.
ich wünschte der netten dame viel glück, sie zwinkerte mir dann zu.
gedanken an meine mutter. meine mutter wird bald für immer gehen. man konnte es ihr nie recht machen. ich wünschte mir,
das sie ihr frieden findet. im himmel sind alle gleich. so sagt man.
ich liebe sie trotzdem, sie hat sich ihr leben so ausgesucht. ich suche harmonie und oft kommt es ganz anders.
zu wenig liebe ist nicht gut und zu viel liebe ist nicht gut. ich bin ehrlich, ich laufe bei menschen davon, die unzufrieden sind.
reich ist der, der liebe in sich trägt. vollherzig kann man nicht kaufen und viele menschen sind käuflich.
das jahr geht mit heftigen emotionen ins neue jahr 2019.
suche dir menschen, die dir gut tun. bei musik events finde ich mein frieden. musik spricht alle sprachen ... hör mal hin
ich wünsche allen freunden eine schöne weihnachten.
sei zufrieden. mach dich glücklich. verschenke liebe und sie kommt zu dir zurück.
Meine Mutter ist am 24.12.18 um 8 uhr in der klinik verstorben. stille, heiligabend wird dieses jahr ganz anders sein.
jedes jahr zu weihnachten denken wir an diese zeit zurück. meine schwetser und ich halten zusammen, mein wunsch.
bitte für die ewigkeit

deine gabi priedigkeit ✨🌠

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gabriele Priedigkeit).
Der Beitrag wurde von Gabriele Priedigkeit auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 25.12.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Das Museum der Wahrheit, Band I -Die Gedichte- von Doris Ambrosius



Außergewöhnliche Gedichte über Liebe, Leidenschaft, Religiöses, Spirituelles und Wissen. Eine ungewöhnliche spirituelle Erfahrung war Anregung für die Autorin diesen Gedichteband und ein Buch zu schreiben.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Zwischenmenschliches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Gabriele Priedigkeit

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

mach dich glücklich von Gabriele Priedigkeit (Zwischenmenschliches)
Es menschelt in Manhattan von Rainer Tiemann (Zwischenmenschliches)
Die Muschel von Adalbert Nagele (Beobachtungen am Strand)