Marlene Remen

SONNTAGSGESCHICHTEN 52

                                               GEDANKEN      EINES       JAHRES


Als ich Anfang des Jahres die erste Sonntagsgeschichte schrieb, habe ich
mir nicht träumen lassen, daß ich es auch bis zum Ende des Jahres schaffe,
meine Gedanken aufzuschreiben. Doch, siehe da, ich habs gemacht und dies
ist nun der letzte Beitrag am vorletzten Tag dieses Jahres 2018.

Tage, Wochen und Monate hat ein Jahr, mit allen Höhen und Tiefen,
die es mit sich bringt, für jeden Einzelnen jedoch immer wieder anders, als es
für einen Anderen gewesen ist. Was Jeder für sich erlebt hat, in einem vergangenen
Jahr, dies bleibt in seinen Gedanken, seinen Erinnerungen und in seinem Herzen.
Und geht das Jahr zu Ende, zieht Jeder für sich Selbst die Bilanz seines Lebens.

Wie geht es weiter für ihn, wie geht es weiter für unsere Erde, welche schlimmen
Katastropen wird das nächste Jahr bringen. Oder geschieht doch endlich mal ein
Umdenken bei uns Menschen, nicht nur sich selbst zu sehen und zu wichtig nehmen,
sondern teilhaben daran, diese Welt zu schützen und zu erhalten, denn es gibt für
uns Menschen doch nur diese Eine. Und die, die nach uns kommen, auch sie brauchen
doch die Zuversicht und den Glauben daran, daß es sich lohnt, das Leben.

Mit diesem Beitrag enden die Sonntagsgeschichten, die mir Freude gemacht haben,
wenn auch nicht immer nur Lustiges geschah im Leben, nein, auch die Traurigkeit
und viele Tränen gehören zu einem Leben. Den Blick nach Vorne richten und auf noch
Schönes warten und hoffen, dies ist das Wichtigste für jedes Menschenleben.


In diesem Sinne wünsche ich euch Allen ein gutes, gesundes und frohes Jahr 2019
und habt vielen Dank für das Lesen meiner Geschichten.
Tschööö, sage ich euch und laßt die Liebe in euren Herzen sein, für euer Leben.





 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Marlene Remen).
Der Beitrag wurde von Marlene Remen auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 30.12.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Stille Sehnsucht: Gedichte von Marion Batouche



Fernweh
Unsere Gefühle
Fahren einfach Karussell
Alte Narben brechen auf
Möwenschrei!

Marion Batouche, geb. 1962 in Waren an der Müritz; lebt zur Zeit mit ihrem Mann und ihren beiden erwachsenen Kindern in Lilienthal bei Bremen. Sie arbeitet seit dreizehn Jahren als Sachbearbeiterin in einer Bremer Im- und Exportfirma und füllt ihre Freizeit damit aus, Gedichte zu schreiben.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gedanken" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Marlene Remen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

SONNTAGSGESCHICHTEN 47 von Marlene Remen (Gedanken)
Nur ein Stein - Lebendige Gedanken zur toten Materie von Christa Astl (Gedanken)
Der Regenbogen von Margit Farwig (Autobiografisches)