Georges Ettlin

Steine auf der Seele

Nun gut, es ist wieder Januar, aber wir werden diesen Monat fröhlich
durchleben, es sei denn, wir haben Übergepäck auf der Seele.
Wie wird man diese schweren Steine los?
Mit leichtem Gepäck rennen die reichen Hedonisten bergauf und bergrunter,
aber auch die Reichen haben Probleme, denn Reichtum ist relativ.
Auch ich musste oft im Leben laut schnaufen, aber nur bergauf und
tatsächlich habe ich die Steine im seelischen Rucksack manchmal wirklich vergessen,
denn ich war zwischendurch `mal reich. Die Steine waren aber noch da.

Ich hatte keine Ahnung, wer mir die schweren Steine heimlich in den Rucksack
gelegt hat, und als ich das wusste, wurden die Steine dann aber gar nicht leichter.

Deshalb versuchte ich gar nicht nach den Schuldigen zu suchen. Rache ist
anstrengend und wird oft zum Rohrkrepierer. Das Beste ist in einem solchen Fall das Loslassen:

LOSLASSEN :

Man kann oft die Menschen, die unsere Feinde sein wollen, gedanklich einfach loslassen,
damit befreit man sich selber. Feindschaft besteht meistens schlicht aus Irrtümern, die zufällig entstehen können.
Ein Schutzwall mit "Freunden" aufzubauen kann schützen, aber dieser Schutz ist nie gratis:
Man muss gefallen, man muss sich verbiegen und Risiken eingehen.
Man kann zum Steineträger der Freunde werden, die Dich verlassen, sobald sie merken, dass Du selber schwach bist.
Loslassen bedeutet die Vergangenheit zu akzeptieren und bedeutet auch, in der Gegenwart zu leben,
nur in der Gegenwart wohnt unser Glück.

In meiner Jugend waren mir die liebsten Freunde und Freundinnen, die bescheiden, aber lieb zu mir waren.
Warum? Sie hatten selber Steine auf der Seele!  Auch wenn sie meine eigenen Gewichtssteine sahen, blieben sie mir treu.
Ich habe ihre Sorgensteine ihnen aus dem Rucksack genommen und an den Wegrand gelegt. Meine eigenen Sorgen habe ich
gezeigt, ohne Hilfe anzufordern. Das war vielleicht mit Prestigeverlusten verbunden, das musste man eben aushalten.
Der Zugang zur Liebe und Sexualität war bei den Steineträgerinnen leichter,ihr Sexualempfinden war natürlicher und
menschlicher: Es war tatsächlich Liebe! Vielleicht suchten sie auch nur Trost oder wollten mir was Gutes tun?
Sie konnten mich dann loslassen, ohne mich in die Ehe zu zwingen.
Loslassen ist das Rezept für einen freien Seelenflug: Man darf nicht klammern. Ich bin mehr als 50 Jahre verheiratet,
weil ich meine Frau gedanklich losgelassen hatte. Ich betrachtete sie auch in der Ehe als freier, liebenswerter Mensch,
Ich habe ihre schweren Steine weggeworfen und dafür meinen Respekt voll Liebe hineingelegt. Sie hat heimlich und leise
meine schweren Seelensteine aus meinem Rucksack genommen und an den Wegrand gelegt: Ich habe das kaum bemerkt,
denn sie machte keine grosse Geschichte daraus....


***
c/G.E.

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Georges Ettlin).
Der Beitrag wurde von Georges Ettlin auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 02.01.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Georges Ettlin:

cover

Alles - Nichts ist für immer von Georges Ettlin



Mein Buch beschäftigt sich mit Romantik, Erotik, gedanklichen und metrischen Experimenten, Lebenskunst, Vergänglichkeit und versteckter Satire .

Die Gedichte sind nicht autobiographisch, tragen aber Spuren von mir, wie ein herber Männerduft, der heimlich durch die Zeilen steigt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Zwischenmenschliches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Georges Ettlin

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

"Ding-Dong...!" von Georges Ettlin (Leben mit Kindern)
... und ist vermutlich bewaffnet von Ingo A. Granderath (Zwischenmenschliches)
Familienbesuch von Uli Garschagen (Wie das Leben so spielt)