Sabine Brauer

Aus Oma-Look wird Ladylike

Lilli, Baujahr 1950, ist eine ansehnliche End-Sechzigerin, 1,62 Meter groß , 80 kg schwer, graue Ringellöckchen, ein bisschen rundlich und kuschelig weich. Das empfindet zumindest die achtjährige Ria so, die gerne mit der Oma schmust. „Lasse dir bloß nicht einfallen abzunehmen“, zwinkert sie der älteren Frau zu, „dann habe ich nicht mehr so viel zum liebhaben!“

 

Nun, Lilli ist mit ihren Äußeren nicht so zufrieden wie die kleine Maus. Außerdem braucht sie auch noch Kleider zur hölzernen Hochzeit ihrer Tochter Gunda. Es zieht sie vor den Fernseher, um sich Verkaufsschows anzusehen. Sie zappt sich durch die Programme. Was es da nicht alles gibt, um schlanker zu wirken. Wie durch ein Wunder ist der Bauch flach, die Speckröllchen verschwunden und der Gang wirklich viel gerader. Dazu verhelfen auch nudefarbene Pums, wie sie jetzt erfährt. Nude, was ist das denn wieder für eine Farbe? Lilli googlet und ist etwas irritiert. Nude heißt nackt. Ach, deshalb heißen die Damen und Herren im Schöpfungsgewand Nudisten. Doch was soll sie mit nacktfarbenen Schuhen, sind die etwa durchsichtig? Schade, dass sie nicht gezeigt wurden. Das ist nichts, aus dem Gedächtnis verbannen! Ihre schwarzen Pums werden es auch tun.

 

Ja, hier ist etwas für unsere Lady. Madame fängt an zu träumen. Der Shape-Body zaubert einen flachen Bauch und eine schmale Taile doch hört der unter der Brust auf. Das sieht ja putzig aus. Na, dann muss der Push-up-BH noch her, der hebt den schlaff gewordenen Busen,und zum modulieren der Beine die schwarze Shape Seamless Leggings. Eine Long-Tunika mit dezentem großen Blattwerk soll ihre Garderobe vollenden.

 

Schon nach ein paar Tagen hält sie ein Paket in Händen. Lilli fühlt sich wie ein Kind zu Weihnachten. Schnell packt sie die Errungenschafften aus und kleidet sich ein. Wow, was für ein Unterschied zu vorher. Man hat ihr nicht zuviel versprochen. Doch nun will der Kopf nicht zu dem Outfit passen. Oma-Haupt zu Ladylike. Das geht ja gar nicht. Einige Stunden später. Eine flotte Kurzhaarfrisur mit blonden Strähnchen ala Inka Bause und dazu abgestimmtes Make up runden die Gesamterscheinung ab. Lilly kann sich an ihrem Spiegelbild gar nicht satt sehen. Manfred, ihr Mann ist auch gänzlich von ihr angetan. Er meint: „Die sagen ja glatt, ich hätte mir was Jüngeres besorgt.“

 

Lilli, Baujahr 1950, eine „geschätzte“ Mitt-Fünzigerin, 1.68 groß, 65 kg schwer, flotte Kurzhaarfriesur, mit geraden Gang und unwiderstehlichem Lächeln betritt den Hochzeitssaal. Mit Ahhhs und Ooohs wird sie empfangen, alle sind begeistert, nur Ria mag die Oma so nicht mehr, denn die ist steif wie ein Brett!

 

© Sabine Brauer

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Sabine Brauer).
Der Beitrag wurde von Sabine Brauer auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 12.01.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Der kleine Kobold Mallefitz von Sabine Kwyas



Nach hundert Jahren unbeschwerter Kindheit bekommt der kleine Kobold Mallefitz von seiner Mutter seine zukünftige Lebensaufgabe erklärt. Da Kobold en Menschen als Schutzengel dienen, bekommt auch Mallefitz einen kleinen Schützling zugewiesen, den er vor den alltäglichen Gefahren bewahren soll. Es ist das kleine Mädchen Lea, dass Mallefitz mit ihrer Ungestümheit und ihrem Temperament ganz schön auf Trab hält. Doch da der fleißige Kobold sich vorgenommen hat, der beste Schutzengel der Welt zu werden, läßt er Lea niemals aus seinen wachsamen Augen und verhindert somit oftmals die kleinen Unglücke des Lebens. Bis zu dem Zeitpunkt als sein Schützling schwer krank wird und sich ihm überstarke Gegner in den Weg stellen, da beginnt für Mallefitz ein Kampf auf Leben und Tod.
Wird es ihm jetzt immer noch gelingen der beste Schutzengel auf der Welt zu werden und seine liebgewonne Lea vor dem schlimmsten Unheil ihres Lebens zu bewahren.?

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Leben mit Kindern" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Sabine Brauer

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Glück gehabt von Sabine Brauer (Tragigkömodie)
Engelzeiten von Rainer Tiemann (Leben mit Kindern)
Manitoba-Thompson- fünfter Teil von Karl-Heinz Fricke (Autobiografisches)