Heinz-Walter Hoetter

Bitte nicht stören!

Bitte nicht stören!



Mann oh Mann! Schon wieder so einer, der keinen Anstand hat.

Können Sie denn nicht lesen, was da oben steht?

Da steht doch ganz eindeutig dick und fett geschrieben:
Bitte nicht stören!

Warum in aller Welt stören Sie mich dann?

Auch wenn ich nur ein Text bin, haben Sie nicht das Recht dazu, mich einfach so zu belästigen. Lesen Sie doch was anderes! Warum muss ich das ausgerechnet sein?

Lassen Sie mich also bitte in Ruhe!

Haben Sie mich denn nicht verstanden?

Warum lesen Sie dennoch weiter?

Eine Frechheit ist das aber auch! Sie haben doch keinen Charakter! Sie ignorieren meinen Willen.

Was soll das also? Warum lesen Sie immer noch an mir herum?

Mit jeder Zeile, die Sie lesen, stören Sie meine Ruhe. Ich bin ein Text, der auch mal ganz alleine für sich sein möchte. Aber scheinbar ist das in unserer heutigen Zeit nicht möglich. Jeder daher gelaufene Typ liest mich einfach ungeniert, obwohl ich das gar nicht will. So geht das aber nicht!

Ich sage es jetzt zum letzten Mal:
"Aufhören! Aufhöööööööören!"

So, jetzt sind wir beide wohl fertig miteinander - oder?

Was? Sie lesen immer noch nach all den Querelen mit mir weiter an mir herum? Jetzt wird es aber langsam hinten höher als vorne.

Bitte nehmen Sie Rücksicht auf mich! Lassen Sie mich doch einfach nur ein Text sein, der sich auch mal ein wenig von der Welt da draußen zurückziehen möchte. Aber offenbar gönnen Sie mir meine Ruhe nicht. Sie wollen partout nicht mit dem Lesen aufhören, obwohl Sie ganz genau wissen, dass Sie mich damit stören.


Ne, ne, ne! Fortgesetzte Ruhestörung nennt man das.

Wie ich leider sehe, kann man Ihnen nicht helfen. Ihre Neugier ist einfach größer als Ihr Anstand.
​​​​​
Nun zeigen Sie zum Schluss doch wenigsten etwas Rücksicht! Haben Sie denn immer noch nicht genug von mir? Ich bin doch gar nicht so interessant geschrieben. Ich denke daher, dass Sie mit mir nur einfach Ihre Zeit vertrödeln.

Ehrlich! Glauben Sie mir doch!

Oder tun Sie das alles nur, um mich zu ärgern?

Jawohl, das muss es sein!

Genau!

Sie stören mich offenbar mit voller Absicht.
Aha!

Wissen Sie was? Ich mache dem ganzen Spielchen hier jetzt ein Ende. Ein für allemal. Von mir aus können Sie woanders weiter lesen und andere Texte stören.


Was soll ich jetzt noch sagen? Mir fällt vor lauter Stress nichts mehr ein. Sie scheinen mir einfach eine unverbesserliche Leseratte zu sein. Von mir aus können Sie die letzten Wörter auch noch lesen.


Ich will das ja eigentlich nicht, aber Sie haben mich bis hier hin gestört, da kommt es auf ein paar Wörter, die von Ihnen noch gelesen werden, auch nicht mehr an.

Also..., CIAO! :-(

(Puh! Ist die olle Leseratte jetzt weg? Endlich habe ich wieder meine Ruhe. - Och ne! Da kommt schon wieder jemand!)


 

ENDE

(c)Heinz-Walter Hoetter

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Heinz-Walter Hoetter).
Der Beitrag wurde von Heinz-Walter Hoetter auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 22.01.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Oma Millifee und ihre Enkel von Ingrid Hanßen



Oma Millifee ist eine betagte alte Mäusedame, welche so manches Abenteuer mit Ihren Enkeln erlebt. So erfährt ihr Enkel Sebastian zum Beispiel, wie giftig so ein Knollenblätterpilz ist und welch schlimme Bauchschmerzen er verursacht.

„Oma Millifee und ihre Enkel“ ist ein Lesebuch mit 4 kleineren Kurzgeschichten, das mit seinen vielen Bildern und Rätseln große und kleine Kinder zum Mitmachen einlädt, aber auch zum Nachdenken anregt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sonstige" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Heinz-Walter Hoetter

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Eine Rattengeschichte von Heinz-Walter Hoetter (Tiergeschichten)
MANCHMAL GIBT ES NOCH KLEINE WUNDER von Christine Wolny (Sonstige)
Musikunterricht á la Ganther von Norbert Wittke (Schule)