Heinz-Walter Hoetter

Die Strafzettel

Neulich bin ich mit meiner Frau zusammen in die Stadt gefahren und etwas später in eine Bäckerei gegangen, wo wir Gebäck kaufen wollten. Wir blieben dort etwa fünf Minuten. Als wir das Geschäft wieder verließen, war eine Polizistin gerade dabei, einen Strafzettel wegen falschen Parkens auszufüllen.

 

Was soll das denn? Wir waren doch nur fünf Minuten weg. Meine Frau und ich sind in Rente und haben nicht so viel Geld, um auch noch 15 Euro Strafe zu zahlen. Können Sie nicht mal eine Ausnahme machen?“ fragte ich die dicke Polizistin freundlich.

 

Sie beachtete mich allerdings nicht und hat an dem Strafzettel einfach weiter geschrieben.

 

Ich habe mich darüber geärgert und sie dann eine fette Kuh genannt.

 

Diesmal schaute sie mich allerdings böse an und stellte erneut eines dieser schäbigen Knöllchen aus, aber nicht wegen falschen Parkens, sondern wegen der abgefahrenen Reifen.

 

Jetzt ging meine Frau dazwischen, die sehr energisch werden kann.

 

Diese Person schreibt wohl gerne Strafzettel, was? Der arme Kugelschreiber tut mir richtig leid. Wusste gar nicht, dass eine Kuh auch schreiben kann.“

 

Die Polizistin reagierte prompt und schrieb sofort wieder einen Strafzettel, den sie jetzt unter den linken Scheibenwischer klemmte, dem eine Gummilippe fehlte.

Das war nun schon das dritte Knöllchen.

 

Meine Frau und ich spielten dieses Spielchen noch ein Weile so weiter, bis endlich der Bus kam und wir eingestiegen sind, um uns nach Hause fahren zu lassen. Wir haben nämlich kein Auto.

 

Seit wir in Rente sind, erlauben wir uns ab und zu solche Späße, die ein wenig Abwechselung in unser Leben bringen. Das ist in unserem Alter sehr wichtig, denn wir haben ja sonst nicht zu lachen.

 

(c)Heinz-Walter Hoetter

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Heinz-Walter Hoetter).
Der Beitrag wurde von Heinz-Walter Hoetter auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 29.01.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Lyr-Mix - Gedichte/Haikus von Rudolf Leder



In seinem Lyr-Mix stellt Rudolf Leder eine bunte Auswahl verschiedenster Gedichte aus der eigenen Feder zusammen. Angefangen bei Tiergedichten nach dem Vorbild von Wilhelm Busch, über Naturgedichte bis hin zu lyrisch verarbeiteten seelischen Inhalten wie Trauer, Liebe und Schmerz. Dabei ist es dem Autor wichtig, bodenständige Gedichte zu schreiben, die »nicht eitel-intellektuell sind, sondern berühren […]

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Humor" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Heinz-Walter Hoetter

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Gedanken zum Sein und Geschehen in dieser Welt von Heinz-Walter Hoetter (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)
Sex ist eigentlich... von Christiane Mielck-Retzdorff (Humor)
Ach, wie putzig! - 2. Teil von Siegfried Fischer (Humor)