Heinz-Walter Hoetter

Keine Chance auf ein freies Bewusstsein?

Die Grundlage des Denkens ist das Bewusstsein. Was aber ist Bewusstsein und welches Denken ist das richtige? Hinzu kommen noch etliche andere Fragen, wie z. B. die, wie Wertvorstellungen bei Kindern und Jugendlichen entstehen. Kleinkinder, Kinder und Jugendliche (bis zu einem bestimmten Alter) kennen noch keine direkten egoistischen Antriebe. Diese werden durch Einflüsse von außen erst entwickelt (Grundbedürfnisse sind noch keine egoistischen Antriebe).


 

Jede Gesellschaft übt auf ihre Kinder und Jugendliche ganz bestimmte Einflüsse aus, die auch unter dem Begriff "Erziehung" zusammengefasst werden. Eine Eigenentfaltung der Nachkommen ist somit so gut wie ausgeschlossen, weil schon die Eltern durch erzieherische Maßnahmen Einfluss auf ihre Kinder nehmen. Die Gesellschaft tut ihr übriges dazu, wie auch die unterschiedlichen Religionen und die Schulen. Ein freies Bewusstsein ist schwer zu entwickeln, weil die meisten Regeln durch bestehende Moralstrukturen der Eltern, Lehrer oder anderweitige Erziehungspersonen das Bewusstsein eines Individuums "beeinflussen" und oft auch regelrecht "besetzen".


 

Auch hier taucht wieder die Frage auf, was eigentlich "moralisch" ist oder was nicht. Ist die Moral der Autoritäten nicht auch eine Moral der Macht?


 

Ich persönlich habe leider die böse Feststellung machen müssen, dass jede Gesellschaftsform versucht, auf das einzelnen Individuum Einfluss zu nehmen. Oft nicht zum Vorteil des Menschen.


 

Die Voraussetzung zu autonomen, d. h. selbstständigeren Bewusstseins- und Denkstrukturen, ist fast nicht möglich oder wird ganz bewusst verhindert. Am Ende sind wir alle dressierte Lebewesen, deren kognitive Reifungsprozesse stark eingeschränkt wurden.


 

Wir sind also niemals das, was wir vielleicht geworden wären, wenn ein warmer, offener, gleichberechtigter, demokratischer und ganz besonders angstfreier Erziehungsstil vorgeherrscht hätte. Auch die Liebe muss hier mit einbezogen werden, denn eine Welt ohne Liebe ist eine kranke Welt.


 

Wir alle sind an Geist und Seele "verformte Individuen", deren Verhalten durch die jeweiligen Autoritäten und moralischen Systemzwänge der verschiedenen Gesellschaftsformen geprägt wurde und somit eine "angepasste Moralität" darstellt.


 

Wir werden also alle zu "sozialverträglichen Menschen" herangezüchtet, die über kein voll ausgeprägtes individuelles Wertebewusstsein verfügen, es sei denn, es ist das "anerzogene Wertebewusstsein" der jeweiligen Gesellschaft, in die man hinein geboren und hinein erzogen wurde.



(c)Heinz-Walter Hoetter

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Heinz-Walter Hoetter).
Der Beitrag wurde von Heinz-Walter Hoetter auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 28.02.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Im Strom der Zeit-Facetten des Lebens von Heidrun Gemähling



Gedichte aus dem Leben.
Jedes Leben ist Teil eines schöpferischen Werdegangs im Strom der Zeit und bereichert das Zusammenspiel der gesamten Schöpfung. Sie ist ein Meisterwerk höchsten Grades, und uns Menschen ist es gegeben, über Sinn und Zweck unseres Daseins nachzudenken.
Höhen und Tiefen sind ständige Begleiter unseres Lebens, die auf vielfältige Weise zum Ausdruck kommen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Einfach so zum Lesen und Nachdenken" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Heinz-Walter Hoetter

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Geschichte von Freddy Jordan von Heinz-Walter Hoetter (Unheimliche Geschichten)
Hochzeitstag von Martina Wiemers (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)
Abschied von einer Großstadt. von Ulla Meyer-Gohr (Trauriges / Verzweiflung)