Heinz-Walter Hoetter

Die Ballade von Jennifer's Traum

 

Sie hatte blaue Augen und auch goldenes Haar.

Die schöne Jennifer, sie war einfach wunderbar.

Doch Hollywood, das liegt in weiter Ferne.

Jennifer, ein großer Star, der wär sie gerne.

 

Eines Tages war er da, son cooler Typ mit Kamera.

Sie gab sich ihm gleich hin, dachte nur an den Gewinn.

Das hübsche Mädchen, sie sah darin ihr großes Glück.

Denn Jennifer, sie wollte nur nach vorne und nicht zurück.

 

Bald lag ihr die ganze Männerwelt zu Füßen.

Viele ließen sie mit schönen Rosen grüßen.

Stück für Stück wurden Jennifers Träume wahr.

Es dauerte auch nicht lange, da war sie ein großer Star.

 

Überall war sie bekannt, nur ihre Seele ausgebrannt.

Tabletten, Koks und Heroin waren nun ihr Lebenssinn.

Die schrecklichen Drogen machten sie fast gänzlich hin.

Und dann kam der letzte Tag, als Jennifer der Star verstarb.

 

Ja, Hollywood, das war ihr großer Traum gewesen.

Leider ist die schöne Jennifer jetzt am Verwesen.

Und was ist das Ende von dieser kleinen Geschicht?

Es gibt Menschen, die überleben ihre Träume nicht!

 

Denn Träume, das sag ich jetzt mal so ganz ehrlich, die sind real doch sehr gefährlich.

 

Für viele liegt Hollywood in weiter Ferne. Aber ein großer Star, der wäre doch wohl jeder gerne.

 

©Heinz-Walter Hoetter


 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Heinz-Walter Hoetter).
Der Beitrag wurde von Heinz-Walter Hoetter auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 01.03.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Urban Story: Japanische Kettengedichte, Haiku-Senryu, Haiku von Walter O. Mathois



Sprachtechniker Walter Mathois und Verskonstrukteurin Heike Gewi hämmern, klopfen ab, machen Licht in den Ecken des Vergessens, hängen Bilder neuer Momente in unser Bewusstsein, ohne einen Nagel zu verwenden. Auf Meditationsebene nickt Meister Bashô freundlich, Buddha lacht, der Affentempel steht und das Gnu tut verwundert. Doch der Mond schweigt. Sind Sie bereit mit Ihren Sinnen, Zeuge zu sein?

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Trauriges / Verzweiflung" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Heinz-Walter Hoetter

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Wer kennt mich und meinen Freund? von Heinz-Walter Hoetter (Fragen)
London...20.August 2011 von Rüdiger Nazar (Trauriges / Verzweiflung)
1a Kundendienst von Reinhard Schanzer (Satire)