Gertraud Widmann

Entweder oder .....

 

Ich möchte gleich mal vorausschicken, dass ich weiß Gott nichts gegen technische Errungenschaften habe, auch nichts gegen deren Benutzung, aber wie gesagt „Entweder – oder“.

Es ist schon ein Wahnsinn, wie sich die Zeiten geändert haben ... Wenn wir früher auf dem Starnberger- oder Ammersee eine Dampferrundfahrt machten, dann um die Landschaft rund um den See zu genießen, den Möwen zuzuschauen und sich den Wind um die Nase wehen zu lassen. Wir lachten und ra
tschten und zwischendurch verzehrten wir unsere mitgebrachten Wurstbrote. Grad schee war`s.
 Und heute?  Ich hatte es zwar gelesen, dass auf allen Ausflugsdampfern auf dem Ammersee „Wlan“ installiert war, damit man auch dort das Internet nutzen könne. Dass es aber so schlimm werden würde ...

Nach langer Zeit wollten mein Mann und ich heuer wieder einmal auf dem „Ammersee“ mit dem Raddampfer „Herrsching“ eine Rundfahrt machen. Das Schiff war diesmal ganz besonders voll, wollten denn heute alle ausprobieren,
ob das Internet hier auch wirklich funktioniert?
   Als wir endlich zwei Plätze ergattert hatten, ahnten wir nicht, dass die beiden Burschen, die uns gegenüber saßen, der „Kopf-nach-unten-Generation“ (so sagt man heute) angehörten. Sie hatten beide ihre Smartphones in Händen, der eine „wischte“ wie ein Wahnsinniger über sein Display und ließ uns immer wieder lautstark an seiner Musik teilhaben und der andere laberte ...
   »... ich mache gerade eine Dampferrundfahrt ...«, schrie er in sein Handy. »Nein, gesehen habe ich noch nix, ich muss ja noch den Bericht ... Was? Die Kirche von Kloster Andechs? Nein, die auch noch nicht. Gegenüber? Nein, nur viel Grün ... Ach was! Aber windig ist`s ... nein, ich muss noch schnell ... ja, nachher schaue ich ... weiß nicht ...«.
Plötzlich wandte er sich an mich:
   »Sie, wie lange dauert denn so eine Rundfahrt? «
Na jetzt schläg`s aber Dreizehn!
   »Die große Rundfahrt dauert gut drei Stunden, die kleinen (südliche und nördliche) Rundfahrten je eine Stunde«, gab ich ihm zur Antwort.
   »Und welche machen wir? «, fragte er.
    »Die große Rundfahrt - aber sie werden doch wissen, welche Fahrkarte sie gekauft haben? «
Er sah mich entgeistert an,
   »Also volle drei Stunden«, murmelte nur. Seinen Kumpel schien das nicht weiter zu interessieren, er bearbeitete sein Display und wackelte dazu im Rhythmus mit dem Kopf. Kaum wollten sich mein Mann und ich ein wenig unterhalten, da begann der „Laberer“ wieder:
   »Ja, ich bin`s ... ja, noch zweieinhalb Stunden ... du, ich weiß noch nicht ... essen? ... was essen? ... Würstl? ... ist ja schon gut ... also dann tschüss! «

Leicht genervt nahmen die beiden ihre Stöpsel aus den Ohren und stiegen die Treppe zur Cafeteria hinunter. Na ja, wenigstens wissen sie, wo sie was zu essen „finden“, dachte ich so bei mir und musste schmunzeln. Als sie schließlich kauend wieder an die Oberfläche kamen, hatten sie, kaum dass sie sich niedergesetzt hatten, schon wieder ihre Ohren verstöpselt und weiter ging`s: wischen - labern - wischen - labern ...
   Jetzt konnte ich mich einfach nicht mehr zurückhalten. Freundlich aber bestimmt sprach ich die beiden an:
   »Sie wissen aber schon meine Herrn, dass sie sich hier auf einem „Ausflugsdampfer“ befinden!? « Ich lächelte verkrampft. »Sie haben nun
zwei Möglichkeiten: entweder, sie genießen jetzt die schöne Aussicht, oder
sie schauen sich`s später zu Hause auf ihren Smartphone an ...«.
   Verdattert sahen mich die beiden an. Dann legten sie doch glatt, verlegen grinsend, ihre „Technischen Wunderwerke“ beiseite und genossen – zumindest sah`s so aus - die restliche Dampferfahrt.

Übrigens, es kam sogar eine ganz nette Unterhaltung zustande!


© Gertraud Widmann

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gertraud Widmann).
Der Beitrag wurde von Gertraud Widmann auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 02.03.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Timmy Tapse von Petra Eggert



Die kleine Luise hätte sich nie träumen lassen, dass sie mal einem Kobold begegnet. Als aber genau das passiert und sie Timmy Tapse auch noch aus der Klemme helfen muss, steht er fortan in ihrer Schuld. Timmys Heißhunger auf Butter und seine Unfähigkeit, Wasser zu halten, führen bald zu ernsten Schwierigkeiten. Schnell stellt sich die Frage: Wie bekommt man Timmy zurück nach Irland?

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Mensch kontra Mensch" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Gertraud Widmann

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Wenn ER (der Tod) kommt, dann ... von Gertraud Widmann (Humor)
Kollektive Einsamkeit? von Christa Astl (Mensch kontra Mensch)
Zwei Mann in einem Bett von Rainer Tiemann (Wahre Geschichten)