Margit Farwig

Lieber Erik und liebe Siri II

 

Opa und ich, wir haben uns sehr über eure Post gefreut und gestaunt, wie gut ihr schon in der Schreibform und Schreibweise zu Hause seid.

Über die PS4 haben wir uns erst schlau machen müssen. Das neueste Modell, auf das die User schon lange gewartet haben. So kommt ihr gerade richtig mit dem neuesten Modell. Cool!!! Wir haben am Samstag noch einmal Geburtstag mit der großen Runde, den früheren Kollegen von Opa, gefeiert. Das war sehr gemütlich und wir haben den Opa kräftig hochleben lassen. Er hatte sich einen Pullover gewünscht, den wir in Osnabrück bei ... bereits besorgten und von Onkel R. mit feierlichen Worten überreicht werden sollte. Leider lag er im Krankenhaus und bekam einen neuen Stand eingesetzt, das ist ein Röhrchen, welches durch die Adern geschoben wird, weil das alte zugestopft war. Nun geht es ihm wieder gut und kommt heute nach Hause. Seine I. kam aber und brachte eine tolle Dose gefüllt mit Neujahrshörnchen, hmmmmmm und dazu gleich eine Sprühdose mit Sahne. Ist was für mein Leckermäulchen, Opa mag das nicht, ist ja nicht so schlimm…J

Silvester kam D. aus der gleichen Straße, wir hatten vor Jahren ihr Haus gemietet und verstehen uns bestens. Sie ist 87 Jahre aber noch gut dabei.. Der Abend verging so schnell, sind um 24 h nach draußen gegangen. Es knallte wie verrückt. Danach gab es Kaffee und Berliner und Krapfen. Bis 1.30 h hielten wir durch. Dann ging es aber schnell in die Heia. Mittwochs fahren wir meistens nach R. zu real, parken dort und gehen das Stück bis zur Ems Galerie (ein Riesengebäude mit vielen Geschäften auf mehreren Etagen) zu Fuß. Dort gibt es leckeres Essen. Opa aß jetzt Grünkohl und ich Schweinshaxe mit Rotkohl und Spätzle. Wir sind ordentlich satt geworden. Wir fahren jetzt immer morgens hin, weil wir im Dunklen nicht mehr fahren wollen. Am Freitag aßen wir bei ... in Nordhorn zu Mittag, vorher musste Opa zur halbjährlichen Untersuchung seiner Lungen/Bronchien. Ist nicht schlechter geworden. So vertreiben wir uns die Zeit. Ich gehe wohl 3 x in der Woche um den Quendorfer See, um für Bewegung und Sauerstoff zu sorgen. Dann fragt Opa immer: Hast du jemanden getroffen? Dort laufen ja viele mit ihren Hunden, die spreche ich einfach an und sie freuen sich, dass sich jemand für ihren Hund interessiert. Ich sage dann immer: Du liebes Hundchen, ja, fein bist du und säusele, dass die Hunde fast Tränen in die Augen bekommen vor Lieblichkeit…schmunzel, aber ich kann dann Opa davon erzählen.

Ach, und stellt euch vor, euer Blumenstrauß steht noch mit dem Grün und der weißen kleinen Calla in der Mitte wie frisch gekauft hier. Eine helle Freude. Nun will ich mal einen Schlusspunkt setzen. Wir freuen uns, dass ihr gesund ins neue Jahr gekommen seid und wünschen euch und der lieben Oma H. alles Gute und viel Freude weiterhin.
(c) Margit Farwig

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Margit Farwig).
Der Beitrag wurde von Margit Farwig auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 05.03.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Repuestos: Kolonie der Verschleppten von Marianne Reuther



Die letzte Unterrichtsstunde war zu Ende, das Wochenende stand bevor. Studienrat Edmund Konrad strebte frohgemut auf seinen blauen Polo zu. Hinterm Scheibenwischer steckte der Werbeflyer eines Brautausstatters, und indem er das Blatt entfernte, fiel ihm beim Anblick des Models im weißen Schleier siedend heiß ein, daß sich heute sein Hochzeitstag zum fünften Mal wiederholte.
Gerade noch rechtzeitig. Auf dem Nachhauseweg suchte er in einem Blumenladen für Lydiadie fünf schönsten Rosen aus und wurde, ehe er sich versah, durch eine Falltür in die Tiefe katapultiert ...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Autobiografisches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Margit Farwig

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Frohsinn von Margit Farwig (Sonstige)
Meine Bergmannsjahre (neunter Teil) von Karl-Heinz Fricke (Autobiografisches)
Ohne meine Mutter springe ich nicht von Achim Müller (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)