Jürgen Carmesin

Das Zampern im Spreewald

Wenn im Februar die Tage wieder länger hell werden ,dann ist die Zeit gekommen ,den
Winter zu vertreiben .
Zamperleute , bunt verkleidet, ziehen deshalb mit lauter Musik von Haus zu Haus .

Die Musiker spielen auf und die Hausbewohner werden zu einem Tänzchen aufgefordert .
Dann gibt es für alle ein süßes Schnäpschen .

Als Lohn für die Zamperleute gibt es Eier , Speck und Würste und einen Geldbetrag in die
Kasse .
Wenn die bunte Schar dann am Abend ihre große " Einforderungsrunde " beendet hat ,
treffen sich alle Teilnehmer im Gasthaus zum Eierkuchenessen ,bestehend aus den
eingesammelten Gaben .
Das fröhliche Beisammensein und die Auswertung des Tages kann lange dauern !

Ein Spruch , welcher von den Zamperleuten aufgesagt wird , lautet :

" Zamper , Zamper in die Kasse ,
Bier und Branntwein in die Flasche ,
Speck und Eier in den Kober ,
laßt uns nicht zu lange stehen.
wir wollen zum nächsten Haus doch gehen "


Text und Fotos vom Spreewaldsänger

Jürgen C a r m e s i n
Tracht Spreewald

Tanz Spreewald

Tracht Spreewaldtanz

Tracht Spreewald

Spreewald

Spreewald

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Jürgen Carmesin).
Der Beitrag wurde von Jürgen Carmesin auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 15.03.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Über den Tag hinaus von Hartmut Pollack



Poetische Gedanken über Liebe und Natur
Über den Tag hinaus zu schauen, heißt für mich, neben dem Alltag, dem normalen Alltäglichen hinaus, Zeit zu finden, um das notwendige Leben mit Gefühlen, Träumen, Hoffnungen, Sehnsüchten, Lieben, das mit Lachen und Lächeln zu beobachten und zu beschreiben. Der Mensch braucht nicht nur Brot allein, er kann ohne seine Träume, Gefühle nicht existieren. Er muss aus Freude und aus Leid weinen können, aber auch aus vollem Herzen lachen können. Jeder sollte neben dem Zwang zur Sicherung der Existenz auch das Recht haben auf romantische Momente in seinem Leben.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Geschichten aus der Heimat" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Jürgen Carmesin

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Tracht tanzt im Spreewald von Jürgen Carmesin (Geschichten aus der Heimat)
Vom Harz in die Rocky Mountains von Karl-Heinz Fricke (Geschichten aus der Heimat)
Das Kind und "der liebe Gott" (kein religiöses Werk!) von Alina Jeremin (Trauriges / Verzweiflung)