Sebastian Nokelsky

DER KLEINE CLOWN IST GEPLATZT

Es war das erste mal, dass Alicia den Wanderzirkus Romodus besuchte. Liebevoll hielt die junge Mutter ihren zwei Jahre alten Sohn an ihr Gesicht. In den Armen seiner Mama schaute sich Oliver die Vorstellung an. Prächtig geschmückte Pferde und Ponys tanzten im Kreis zur Musik. Artisten jongliereten mit Bällen, Kegeln und Fackeln in der Mitte der Manege. Das Publikum applaudierte und lachte über den kleinen Clown, der immer wieder auftauchte und dabei seine Späße machte. Plötzlich platzte die gestreifte Hose des kleinen Clowns. Lächelnd bedeckte er, mit seiner lustig aussehenden Mütze, den Riss an seinem Hintern und fragte nach einem Schneider. Alicia hatte das Nähen schon als Kind von ihrer Tante gelernt. Also meldete sie sich. Da sie in der ersten Reihe bei den Kinder saß, wurde sie vom kleinen Clown sofort gesehen. Er eilte zu Alicia und ging schnell mit ihr durch die Manege hinter den Vorhang. Der kleine Clown gab ihr Nadel und Faden. Nun verstand Alicia, dass die geplatzte Hose nicht zu seinem Auftritt gehörte. Während sie den Riss flickte hielt der kleine Clown den Oliver im Arm. Alicia musste sich beeilen, denn die Show lief weiter. Nachdem sie fertig war brachte der Direktor vom Zirkus sie dankend zurück zu ihrem Platz. Mit einem donnernden Trommelwirbel betrat ein großer, dicker Elefant das Zirkuszelt. Der kleine Clown stand auf seinem Kopf und glänzte mit der Hose im Rampenlicht. Als Alicia ihn sah erschrak sie und als der kleine Clown sie bemerkte, erschreckte er sich auch. Denn er hatte immer noch Oliver in seinem Arm und alle Zuschauer konnten ihn sehen. Sofort gab der kleine Clown dem Elefant den Befehl, sich nach vorn zu verbeugen. Im Beifall des Publikums bekam Alicia ihren Sohn zurück und der kleine Clown entschuldigte sich mit einer Geste.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Sebastian Nokelsky).
Der Beitrag wurde von Sebastian Nokelsky auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 16.03.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Frauen prägen. Lyrische Reflexionen von Rainer Tiemann



In seinem Buch "Frauen prägen" beschreibt Rainer Tiemann in nachdenkenswerten Gedichten und Kurzgeschichten Schritte durch eine Welt, die immer stärker von Frauen geprägt wird. Es zeigt seine starke Verbundenheit zur Institution Familie und zu Menschen. Das Buch regt dazu an, über uns, unsere Welt und unsere Mitmenschen, über Umwelt und Natur zu reflektieren. Viele positive, persönliche Erinnerungen möchte der Autor mit "Frauen prägen" als Appell für mehr Menschlichkeit in diesem Buch umsetzen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Kinder- und Jugendliteratur" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Sebastian Nokelsky

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

DER KLEINE CLOWN AUF DEM SPORTPLATZ von Sebastian Nokelsky (Kinder- und Jugendliteratur)
Pinkes von Lara Otho (Kinder- und Jugendliteratur)
Nazis, Stasi und andere verdiente Bürger von Norbert Wittke (Mensch kontra Mensch)