Andreas Rüdig

Neue Zungenform

Deutschland, Deutschland über alles - so heißt es in unserer Nationalhymne. Schützen, Schützen über alles heißt es in unserem Vereinslied.

Bis vor wenigen Jahren war ich auch überzeugter und begeisterter Schütze. Dann kam aber dieser legendäre Schützenball ... Die Schützenfest beginnen bei uns traditionell mit dem Vogelschießen. Der Reihe nach hat jeder Schütze einen Schuß, um den Vogel abzuschießen. Ist der Vogel am Ende immer noch nicht abgeschossen, beginnen wir wieder von vorne.

Ich stellte mich in Position. Ich legte mein Gewehr an. Und dann schoß ich. Aufprallwinkel = Abprallwinkel. Das habe ich schon in der Schule in der Physik gelernt. Als ich den Knall meines Gewehres hörte, mußte ich unwillkürlich daran denken. Ich verspürte nämlich augenblicklich einen stechenden Schmerz in meiner Leistengegend. Als ich hinunter schaute, sah ich ein Fontäne aus rot-gelbem Wasser...

"Sie Idiot! Mußten Sie sich genau im rechten Winkel zum Vogel aufstellen," beschimpfte mich der Arzt, als ich aus der Bewußtlosigkeit erwachte. "Ihre Kinderplanung können Sie jetzt vergessen." Offensichtlich hatte ich zwar den Vogel getroffen; die Kugel war aber abgesprallt, zurückgeflogen und in meine Weichteile eingedrungen. Die Kinderproduktionsanlagen und Wasserentleerungsmöglichkeit fehlen mir seitdem.

Meine Zunge hat seitdem ihre Form und Funktion verändert. Sie ist kreisrund, schlauchförmig und hilft nicht nur beim Essen, Trinken und Sprechen. Sie hat viele reizempfindliche Nervenenden hinzu bekommen. Gehe ich abends zu Bett, bleibe ich erst einmal auf dem Rücken liegen. Der Kopf ist leicht angehoben. Auf meiner Brust steht ein Spiegel. Dann strecke ich mir die Zunge heraus und beginne, sie sanft zu streicheln. Spüre ich meine nicht mehr vorhandene Männlichkeit, kann ich glücklich und zufrieden einschlafen.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Andreas Rüdig).
Der Beitrag wurde von Andreas Rüdig auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 17.03.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Die Rache der Seth-Anat. Der Weg zwischen den Sternen 2 von Hermann Weigl



Die Mondgöttin wird entführt.
Sie verliert ihr Gedächtnis und findet sich auf einer unbekannten Welt in einer mittelalterlichen Kultur wieder. Der Ritter der Ewigkeit zieht einsam durchs All auf der verzweifelten Suche nach ihr. Wird er sie wieder finden?

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sonstige" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Andreas Rüdig

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Postbote von Andreas Rüdig (Humor)
Omas Pflaumenkuchen von Heideli . (Sonstige)
Der Dichterengel von Norbert Wittke (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)