Heinz-Walter Hoetter

Zeitumstellung ist Schwachsinn

Die sog. "Zeitumstellung" ist reiner Schwachsinn. Zeit kann man nicht "umstellen".
 
Sie wurde 1980 zeitgleich in der BRD und auch in der DDR eingeführt. Dieser Vorgang wurde auch als "gesamtdeutscher Schwachsinn" bezeichnet.
 
Warum?
 
Entgegen allen Behauptungen und Verlautbarungen der Politiker wurden nachweislich keine messbaren Energieeinsparungen durch die Zeitumstellung festgestellt. Die volkswirtschaftlichen Nachteile überwiegen sogar.
 
Auch in den USA konnte eindeutig belegt werden durch eine wissenschaftliche Studie, dass der Energieverbrauch durch die Umstellung auf die Sommerzeit sogar noch angestiegen ist.
Außerdem macht uns die Zeitumstellung krank.
Das ist einfach zu erklären.
 
Die subjektive Zeitabfolge hängt ja vom Lauf der Sonne ab. Ihr "Takt" ist uns seit Menschengedenken in die Wiege gelegt worden. Leider stimmt dieser natürliche Sonnentakt nicht mit den gesellschaftlichen Zeitplänen überein. Eigentlich fehlt jedem Menschen der Schlaf, der sich nach einem Wecker richten muss. Durch diesen unnatürlichen Schwachsinn mit der Zeitumstellung am letzten Märzwochenende, die ja alle gesellschaftlichen Verpflichtungen um eine Stunde nach vorne schiebt, werden die negativen Dauerfolgen noch verschlimmert.
 
Der "soziale Jetlag" ist vorprogrammiert, denn es ist ja nicht so, dass die Sonne eine Stunde länger scheint, sondern wir alle, vor allen jene Menschen, die arbeitsorganisiert sind, eben eine Stunde früher zur Arbeit gehen müssen. Die Konsequenzen aus unserem völlig unnatürlichen Umgang mit unserem Leben sind gravierend. Denn die Diskrepanz zwischen dem natürlichen Rhythmus und dem eng geschnürten Zeitkorsett des sog. "modernen Lebens" hat bittere Folgen für viele. Das Risiko von Herz- Kreislauferkrankungen steigt aufgrund von Stress, ebenso die Unfallgefahren. All das verkürzt in Wahrheit nur die allgemeine Lebenserwartung.
 
Eine Heerschar von unausgeschlafenen, schlecht gelaunter Menschen laufen herum, die sich von dieser schwachsinnigen, staatlich verordneter Zeitumstellung eine falsche, sprich unnatürliche, Lebensweise aufzwingen lassen.
 
Wie gesagt, gab es gar keinen Energiespareffekt durch die Zeitumstellung.
 
Dieser "von oben diktierte Eingriff in unser biologisches Zeitsystem", welches sich ja seit Millionen von Jahren bewährt hat, ist deshalb ganz einfach nur ein "großer Unsinn".
 
(c)Heinz-Walter Hoetter

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Heinz-Walter Hoetter).
Der Beitrag wurde von Heinz-Walter Hoetter auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 01.04.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Das Vermächtnis des Fremden von Marcel Ohler



DAS VERMÄCHTNIS DES FREMDEN – Gott Hades hat ein Problem: Um seinen perfiden Plan, Bruder Zeus zu stürzen, ungehindert durchführen zu können ist er gezwungen die Treue seiner friedliebenden Frau Persephone auf eine harte Probe zu stellen …

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Einfach so zum Lesen und Nachdenken" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Heinz-Walter Hoetter

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die seltsame Geschichte des alten Mr. Harry Fuller von Heinz-Walter Hoetter (Mystery)
Ach so ! von Heino Suess (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)
Meine Bergmannsjahre (dritter Teil) von Karl-Heinz Fricke (Autobiografisches)