Janna Ney

Entschuldigung





Nein, es war keine Absicht von dir, da bin ich sicher. Es war ebenso wenig beabsichtigt wie alles andere, was du getan hast, und mir kommt deine am häufigsten gebrauchte Ausrede in den Sinn:
Es war keine Absicht. 
Du weißt nicht, wie wütend mich diese Aussage manchmal machte. Hättest du mir mit Absicht wehgetan, wäre das für mich weniger schmerzhaft gewesen. Deine unbeabsichtigten Aktionen zeigten mir, wie haltlos du im Grunde warst. Nicht, dass ich nicht verstanden hätte, dass und warum das so war. Ich verstand nur nicht, dass du nicht dagegen ankämpftest. Du willst nicht erwachsen werden, sagtest du und das ist dir durchaus gelungen. Das Kind in dir, dem nie jemand Liebe geschenkt hatte und das oft schlecht behandelt wurde, ist trotzdem gestorben. Warum hast du es nicht an der Hand genommen und gehätschelt, um seine Wunden zu heilen? Niemand, der erwachsen wird, muss sein inneres Kind sterben lassen. Ganz im Gegenteil, er kann es leben und wachsen lassen.
Diesmal bist du sehr weit gegangen mit deiner Absichtslosigkeit. Du nahmst ein paar Tabletten mehr, als der Arzt dir verordnet hatte und das war für deinen von Drogen geschwächten Körper zu viel.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Janna Ney).
Der Beitrag wurde von Janna Ney auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 13.04.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Zwei himmlische Gefährten von Marion Metz



Lilly Nett ist ein überaus durchschnittlicher Mensch und Lichtjahre davon entfernt, sich selbst bedingungslos zu lieben. Sie fühlt sich zu dick, ihr Mann ist nur die zweite Wahl und grundsätzlich entpuppt sich ihre Supermarktschlange als die längste. Ihr Alltag gleicht der Hölle auf Erden. Lillys Seele schickt ihr beständig Zeichen, doch ihr Ego verhindert vehement, dass Lilly Kontakt zu ihrem inneren Licht findet. Bis ein einschneidendes Erlebnis den Wandel herbeiführt und sie wie Phoenix aus der Asche neu aufersteht: Geliebt, gesehen, vom Leben umarmt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Erinnerungen" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Janna Ney

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Brauchen wir Männer? von Janna Ney (Satire)
Erinnerungen – „Steter Tropfen höhlt den Stein!" von Franz Bischoff (Erinnerungen)
Einsam im alten Haus von Ingrid Drewing (Besinnliches)